Wo steht der Nachfolger des Rathauses in Freiburg?

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Architektur: Die Auszeichnung gibt es für Gebäude, die auf Basis der drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie, Soziales – entwickelt wurden und eine hohe innovative und gestalterische Qualität aufweisen. – Foto: DGNB

Zum siebten Mal prämieren in diesem Jahr die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen und die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis Gebäude, die sich durch eine hohe gestalterische Qualität, innovative Lösungen und eine ganzheitliche Nachhaltigkeit auszeichnen.

Gesucht wird der Nachfolger des Neuen Rathauses in Freiburg, das im vergangenen Jahr ausgezeichnet wurde – damals noch unter dem Titel DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“. Ab 2019 prämiert der „Deutsche Nachhaltigkeitspreis Architektur“ herausragende und beispielhafte Leistungen der Architektur, die auf Basis der drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie, Soziales – entwickelt wurden und darüber hinaus eine hohe innovative und gestalterische Qualität aufweisen.

Eine Bewerbung zum Nachhaltigkeitspreis im Bereich Architektur ist bis zum 7. Juni 2019 möglich. Der Online-Fragebogen dazu steht unter www.nachhaltigkeitspreis.de zur Verfügung.

Am Wettbewerb teilnehmen können Architekten, Bauherren oder Nutzer mit Neubauten oder Bestandsgebäuden in Deutschland. Die Auswahl der Nominierten und des Gewinners erfolgt in einem mehrstufigen Juryverfahren, das eine fundierte und unabhängige Bewertung garantiert. Die Jury besteht aus namhaften Architekten und anderen Vertretern der Baubranche. Außerdem bringen Fachleute aus Unternehmen, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik ihre Perspektiven in den Entscheidungsprozess ein.

Die Preisverleihung findet am 22. November 2019 im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf statt.

Weitere Informationen unter www.nachhaltigkeitspreis.de beziehungsweise unter www.dgnb.de.