Weiterbildung im Dialog

Im Gespräch: Mitarbeiter der Ministerien, der Verwaltung oder Angehörige der Bundeswehr bilden sich in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing fort. Foto: APB Tutzing

Um die Entwicklung ihrer Stadt oder Gemeinde zukunftsweisend gestalten zu können, ist von kommunalen Führungskräften und Mitarbeitern ständige Weiterbildung gefordert. Spezialisierte Bildungseinrichtungen vermitteln aktuelles und praxisbezogenes Wissen auf allen Feldern der Kommunalpolitik, Verwaltung sowie der Fachbereiche. Das Serviceportal Treffpunkt Kommune präsentiert ausgewählte Institutionen mit ihrem breit gefächerten Angebot. Jetzt im Fokus: die Akademie für Politische Bildung Tutzing.

Steckbrief

Standort: Tutzing (Bayern)
Kontakt: Tel. 0 81 58 / 2 56-0, info@apb-tutzing.de, www.apb-tutzing.de
Gründungsjahr: 1957
Zielgruppe: Tagungsgäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens: Lehrer, Journalisten, Studenten, Professoren, Schüler, Ruheständler, politische Bildner, interessierte Bürger. Die Angebote der Akademie stehen allen Generationen und Nationalitäten offen. Ein jüngeres Publikum wird mit Politiksimulationen und Schülerforen spielerisch an politische Themen herangeführt. Mitarbeiter der Ministerien, der Verwaltung oder Angehörige der Bundeswehr bilden sich in der Akademie fort. Viele der Gäste sind selbst sogenannte Multiplikatoren der politischen Bildungsarbeit.
Anzahl der Seminare pro Jahr: ca. 140 Veranstaltungen
Politische Ausrichtung: Unabhängig
Referenten: Experten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens treten aufs Podium, unter anderem Politiker wie der bayerische Innenminister Joachim Herrmann oder Finanzminister Markus Söder, Kulturschaffende wie die Regisseure Michael Verhoeven und Fred Breinersdorfer, der Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D. Hans-Jürgen Papier, der Philosoph Jürgen Habermas, der britische Botschafter Sir Simon McDonald, der Zukunftsforscher Matthias Horx oder der Chef des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt Johann-Dietrich Wörner

Schwerpunkte der Bildungsarbeit

Wir veranstalten – teils in Zusammenarbeit mit renommierten Institutionen – Seminare und Tagungen in unserer Bildungsstätte direkt am Ufer des Starnberger Sees sowie Akademiegespräche und Fachkongresse in ganz Bayern. In unseren Tagungen und den wissenschaftlichen Publikationen greifen wir Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf und stellen sie zur Diskussion. Dazu geben wir ein Halbjahresprogramm und einen Newsletter heraus. In begrenztem Umfang nimmt die Akademie für Politische Bildung auch Gasttagungen auf.

Ziel des Lehrkonzepts

Vom Bayerischen Landtag als Anstalt des öffentlichen Rechts durch ein Akademiegesetz gegründet, fördern wir die politische Bildung überparteilich und festigen die Prinzipien der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Wir schärfen die politische Urteilskraft der Bürger und begeistern sie für die Teilhabe an unserer Demokratie.

Unsere Einrichtung zeichnet aus …

… eine gesetzlich garantierte Unabhängigkeit und unser Renommee als Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit. Das macht uns weltweit einzigartig. Die Akademie wird wesentlich aus Mitteln des Staatshaushaltes des Freistaats Bayern finanziert. Sie hat das Recht der Selbstverwaltung im Rahmen der Gesetze.

Bewertung durch die Teilnehmer

Unsere Besucher schätzen vor allem: neue Anregungen zu erhalten, auf spannende Themen zu stoßen, vermittelt von kompetenten Köpfen, den Austausch mit anderen Teilnehmern zu pflegen, in einer traumhaften Lage am Starnberger See ein schönes Gästehaus und köstliches Essen zu genießen.

Perspektiven: Wie sieht die Kommune der Zukunft aus?

Renommierte Experten haben auf Tagungen in der Akademie für Politische Bildung Tutzing die Zukunft der Kommune aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Sie liefern dazu viele Ergebnisse und Anregungen: