Steinfurt kooperiert im Gigabit-Ausbau

Maximale Bandbreite für Unternehmen: Die Bürgermeisterin von Steinfurt, Claudia Bögel-Hoyer, gemeinsam mit Vertretern der Stadtwerke und des Breitbandnetzwerks NDIX. - Foto: Stadtwerke Steinfurt

Die Stadtwerke Steinfurt haben gemeinsam mit einem Netzbetreiber das Projekt „Gigabit City Steinfurt“ initiiert. Das Ziel ist, den Unternehmen am Standort schnelles Internet zu bieten.

Schnelle Internetverbindungen sind ein wichtiger wirtschaftlicher Standortfaktor. Die Stadtwerke Steinfurt (Nordrhein-Westfalen) wollen den ansässigen Unternehmen genau das bieten und haben dazu mit dem Breitbandnetzwerk NDIX das Projekt „Gigabit City Steinfurt“ gestartet. Nach dem erfolgreichen Modellprojekt in Gronau ist Steinfurt nun die zweite Station des Netzbetreibers.

Die Steinfurter Unternehmen können ab sofort von einer beim Down- und Upload symmetrischen Bandbreite von 1 Gigabit/s profitieren. „Bereits jetzt verfügen wir über eine hohe Bandbreite, die aber nochmals vergrößert wird“, sagt Magnus Stallmeier, stellvertretender Vertriebsleiter der Stadtwerke Steinfurt und dort unter anderem für den Breitbandausbau verantwortlich. „Damit bieten wir unseren Unternehmen einen großen Standortvorteil, denn in allen Geschäftsbereichen hält die Digitalisierung immer mehr Einzug, schneller Datenverkehr ist in dem Zusammenhang ein sehr wichtiges Puzzleteil“, so Stallmeier.

Die Stadtwerke Steinfurt und der Netzbetreiber arbeiten seit 2006 zusammen. NDIX ist ein offenes und unabhängiges Breitbandnetzwerk für Unternehmen und Einrichtungen in allen Sektoren. Es wird von öffentlich-rechtlichen Gesellschaftern aus Deutschland und den Niederlanden organisiert. Ans Netzwerk kann sich jede Organisation anschließen, um IT-Dienstleistungen anzubieten oder einzukaufen. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Herstellung von Datenverbindungen zwischen Industriegebieten, Unternehmens­standorten und Datencentern.

Red.