WINGS-Fernstudium (Hochschule Wismar)

Symposium des Fernstudiums Master Architektur und Umwelt (MAU) der Hochschule Wismar. - Foto: WINGS

– ANZEIGE – WINGS-Fernstudium bietet 33 Online-/Fernstudiengänge und 13 Weiterbildungsprogramme. Zu den Studienschwerpunkte zählen Architektur und Umwelt, Bautenschutz und Facility Management. Angesprochen werden unter anderem Beschäftigte im öffentlichen Dienst, Fach- und Führungskräfte aller Branchen und Selbstständige.

Universitäten und Hochschulen vermitteln in ihren praxisorientierten Master-Studiengängen umfassendes Wissen unter anderem im betriebs- und personalwirtschaftlichen oder auch im juristischen Bereich. Die Abschlüsse befähigen beispielsweise zur Übernahme höherer Aufgaben im Rathaus. Das Serviceportal Treffpunkt Kommune stellt ausgewählte Einrichtungen vor. – Im Fokus: Das WINGS-Fernstudium (Hochschule Wismar)

Steckbrief

Name der Hochschule: WINGS-Fernstudium (Hochschule Wismar)
Studien- und Prüfungsstandorte: Berlin, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart, Wien und Wismar
Gründungsjahr: 2004 (1908)
Zielgruppe(n): Beschäftigte im öffentlichen Dienst, Fach- und Führungskräfte in Unternehmen aller Branchen, Selbstständige, Mütter und Väter in Elternzeit, Zeitsoldaten, Weiterbildungsinteressierte Berufstätige

Studienschwerpunkte

  • Architektur und Umwelt

  • Bautenschutz

  • Facility Management

  • Integrative Stadt-Land-Entwicklung

  • Gesundheitsmanagement

  • Management sozialer Dienstleistungen

  • Mediation und Familienmediation

  • IT-Sicherheit und Forensik

  • Personalmanagement

  • Wirtschaftsrecht

Besonderheiten der Hochschule

  • Onlinestudium, Fernstudium (z. T. Blended Learning)

  • Berufsbegleitende Weiterbildungsangebote

  • Insgesamt 33 Online- / Fernstudiengänge und 13 Weiterbildungsprogramme

Auszug bekannter Referenten

Prof. Dr.-Ing. Thomas Römhild, Hochschule Wismar, Lighting Design an der Fakultät für Gestaltung, Prof. Dr.-Ing. Andrea Gaube, Hochschule Wismar, Stadt- und Regionalplanung an der Fakultät für Gestaltung, Prof. Dr.-Ing. Antje Raab-Düsterhöft, Hochschule Wismar, Multimediasysteme/Datenbanken an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. Klaus Uwe Fehlauer, Hochschule Wismar, Facility Management an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Prof. Dr. Dr.-Ing. habil. Helmuth Venzmer, Hochschule Wismar, Bautenschutz an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Prof. Dr. phil. Joachim Winkler, Hochschule Wismar, Soziologie an der Fakultät Wirtschaft, Prof. Dr. Johann Bachner, Unternehmensberater und Studiengangsleiter MBA Gesundheitsmanagement

Kontakt

WINGS-FERNSTUDIUM
Ein Unternehmen der Hochschule Wismar
Philipp-Müller-Str. 12
23966 Wismar
Tel. +49 (0) 38 41 / 75 37-5 86
studienberatung@wings.hs-wismar.de
www.wings.hs-wismar.de

Schwerpunkte der Bildungsarbeit

  • Nachfrageorientierte Weiterbildungsangebote für Berufstätige

  • Verknüpfung von Theorie und Praxis durch Fallstudien- und Projektarbeit

  • Interdisziplinäre Studienangebote aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gestaltung

Ziele des Lehrkonzepts

  • WINGS ermöglicht zeit- und ortsunabhängiges Studieren

  • Optimale Verknüpfung von Studium, Beruf und Familie

  • Mobilität durch Online-Lehre (Studien-App)

  • Flexibilität durch variable Prüfungstermine und -standorte

Unsere Einrichtung zeichnet aus …

  • persönliche Studienbetreuung

  • individuelle Services

  • führend in der Onlinelehre

  • Einsatz innovativer Onlinetools (Studien-App etc.)

  • bundesweite Studien- und Prüfungsstandorte

  • enge Verzahnung mit der Wirtschaft

  • aktuell 5000 Fernstudierende und 500 Weiterbildungsteilnehmer

  • mehr als 7500 Absolventen/innen

Bewertung durch die Absolventen

Anna-Lisa Politi, Yelm (Washington/USA): „In den letzten Jahren hatte ich mich über eine ganze Reihe von Online-Masterstudiengängen informiert. Da ich seit fast vier Jahren in den USA lebe und arbeite, beschränkte sich meine Suche daher lediglich auf amerikanische Master. Allerdings hatten diese Studiengänge nur vereinzelt Bezug zur Praxis. Daher habe ich meine Suche auf deutsche Hochschulen und Universitäten erweitert und wurde fündig. Seit Sommersemester 2017 bin ich nun im MBA Gesundheitsmanagement an der Hochschule Wismar eingeschrieben.“

Berthold auf Fernstudiumcheck.de: „Der Kontakt mit Organisation und Dozenten verläuft meist zügig und persönlich. Die Kombination aus Fernstudium verbunden mit Vor-Ort-Veranstaltungen im Semesterverband empfand ich als attraktiv. Eine vielfältige und teilweise tiefgehende Palette von Inhalten im weiten Feld von Region und Stadt wird angeboten. Eigene Schwerpunkte können und sollen entsprechend dem beruflichen/fachlichen Hintergrund und persönlichen Zielen gesetzt werden.“

Professionelles Gebäudemanagement für Kommunen

Fernstudium Master Facility Management schafft Expertise

Neben den Personalkosten belasten vor allem die Liegenschaftskosten kommunale Haushalte. Hinzu kommt, dass die Betreuung von Institutionen in öffentlicher Hand viel Zeit und Kompetenzen bindet. Im Bereich des Immobilienmanagements besteht besonders bei Kommunen oft ein enormes Optimierungs- und Kostensenkungspotenzial. WINGS, der bundesweite Fernstudienanbieter der Hochschule Wismar, bildet seit mehr als zehn Jahren Verwaltungsangestellte, Architekten, Betriebswirte und Ingenieure zu Facility Managern aus.

Abhängig von der individuellen Situation der Gemeinden und Städte sind die Herausforderungen an Kommunen in Bezug auf das Facility Management sehr unterschiedlich: „Einerseits kämpfen Kommunen mit klammen Haushalten häufig mit Leerständen und Instandhaltungsproblemen. Ein weiteres Problem ist ein eher schlecht monetarisierbares – weil in die Jahre gekommenes – und teils in einem schlechten Zustand befindliches Portfolio“, beschreibt Ed Rempfer, Gesamtprojektleiter und fachlicher Chefdesigner des CAFM Projektes der Landeshauptstadt München und Absolvent im Fernstudium Master Facility Management der Hochschule Wismar. „Andererseits haben Kommunen wie München Herausforderungen mit massivem Zuzug und dem daraus resultierenden Wohnraummangel.“ Große Anstrengungen leisten Großstädte vor allem in Bezug auf die Verdichtung, die Schaffung und den Erhalt bezahlbaren Wohnraumes. „Auch die schnelle und nachhaltige Aufrüstung bestehender Einrichtungen für Schulen und Kindergärten inklusive der davon mittelbar betroffenen Sport- und Freizeitanlagen gestaltet sich oft problematisch“, hat Rempfer beobachtet. „Wichtig ist dabei aber natürlich, dass gute Lösungsansätze gefunden werden und das Ganze unter Beibehaltung z. B. der energetischen Standards ablaufen muss.“ Das ist oft gar nicht einfach umzusetzen. Eine weitere Herausforderung für Kommunen sieht Ed Rempfer darin, dass aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen schnell und viel gebaut werden muss – auf Seiten des Facility Management jedoch oft keine Nachrüstung in Bezug auf Prozesse, Organisation und IT betrieben werde. „Dies wird in den kommenden Jahren erhebliche Herausforderungen für den ökonomischen und ökologischen Betrieb der betreffenden Immobilien implizieren“, so der Experte.

Rempfer ist überzeugt, dass es zwingend notwendig ist, investiertes Immobilienkapital anhand kommunalpolitischer Vorgaben effizient und zielgerichtet einzusetzen. „Konkret: Ohne gut aufgestelltes Facility Management können die Aufgaben einer Kommunalverwaltung nicht zufriedenstellend bearbeitet und gelöst werden. Facility Management ist daher auch Zukunftssicherung der Daseinsvorsorge für Kommunen.“ Das gelinge in der gewünschten Qualität und Quantität am besten mit den Methoden des Facility Managements, sagt der FM-Spezialist. Architekten, kommunale Angestellte und Bauingenieure, die ihr Fachwissen im Bereich FM erweitern möchten, haben die Möglichkeit, im berufsbegleitenden Fernstudium praxisnahes Know-how und den Umgang mit wichtigen Tools zu erlernen. Weitere Infos und Anmeldung unter www.wings.de/fm