Mitten in der Stadt wird sauber eingelocht

Neuer Spaß mit altbekannter Scheibe: Die Breitensportart Disc Golf, hier in Berlin-Lichterfelde ausgeübt, kombiniert Golf und Frisbeespielen. – Foto: Discgolfpark Germany

Durch die Initiative des Turn und Sportvereins Lichterfelde ist Berlin um eine Freizeit- und Breitensportattraktion reicher. Direkt am Teltowkanal bringt ein sogenannter Disc Golf-Park mit neun Bahnen Jung und Alt zu gemeinsamer sportlicher Aktivität zusammen.

Seit der Eröffnung Mitte Juni kommen in Lichterfelde Menschen auf neue Weise in Bewegung, auch in Zeiten von CoVid-19. Denn Disc Golf kann immer mit Abstand zueinander gespielt werden, die Kontaktregeln lassen sich bei dieser Outdoorsportart einhalten. Sie kombiniert die Genauigkeit des Golfspiels mit dem Spaß des Frisbeesports. Die inklusive Breitensportart ist sowohl für die Familie als auch für leistungsorientierte Wettkämpfer geeignet (mehr Infos: www.tusli.de, www.frisbee.berlin, www.discgolfpark.de). Platzreife erlangt man in wenigen Minuten, denn eine Frisbeescheibe werfen kann im Grunde genommen jeder. Unabhängig von Alter oder körperlicher Leistung wächst der Spaß an der Sache schnell. Disc Golf spricht die gesamte Bevölkerung an, zumal die Kosten für die Ausrüstung überschaubar sind: Eine Scheibe ist für rund zehn Euro zu haben. Meist wird das Equipment auch zum Verleih angeboten.

Der Errichtung der Anlage hatte die zuständige Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf bereits 2019 zugestimmt, Anfang Oktober wurden der Bau und die Platzierung der Bahnen vom Grünflächenamt des Bezirks abgenommen. Geld für die Anlage gaben unter anderem der Landessportbund Berlin und die „Aktion Mensch“.
Red.