Light + Building: Messe wegen Coronavirus verschoben

Messe Frankfurt: Die für Mitte März geplante Licht- und Gebäudetechnikmesse Light + Building wird auf Ende September 2020 verschoben. - Foto: Messe Frankfurt Exhibition/Welzel

Die Fachmesse Light + Building in Frankfurt am Main ist aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus verschoben worden. Die Ausstellung findet nun vom 27. September bis 2. Oktober 2020 statt. Bereits gebuchte Tickets bleiben gültig.

Wie der Veranstalter, die Messe Frankfurt, mitteilt, habe das Auftreten von Covid-19 in Italien Mitte Februar eine neue Bewertung der Situation in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt erfordert. Es werde eine mehrstufige gesundheitliche Prüfung von Messegästen aus China verlangt, die durch die Messe Frankfurt nur mit unverhältnismäßigem Aufwand realisiert werden könne. Hinzu kämen vermehrt Reiserestriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen.

Der Entschluss, die Messe zu verschieben, werde von den Kooperationspartnern der Light + Building, dem Fachverband Elektroinstallationssysteme sowie dem Fachverband Licht im ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) und dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) mitgetragen, teilt die Messe Frankfurt weiter mit. Auch die wichtigsten italienischen Verbände unterstützen demnach die Entscheidung. China und Italien stellen nach Deutschland sowohl die größte Aussteller- als auch Besuchergruppe.

Die Industrie machte deutlich, dass sie die Plattform zur Geschäftsanbahnung brauche. Die aus der Light + Building resultierenden Chancen möchte die Messe Frankfurt für alle Marktteilnehmer noch in der laufenden Saison realisieren. Bereits erworbene Tickets behalten auch für den neuen Termin volle Gültigkeit.