Zentrale Einrichtung Weiterbildung (ZEW) der Fachhochschule Potsdam – University of Applied Sciences

Fotos: Fachhochschule Potsdam

– ANZEIGE – Die Angebote der Zentralen Einrichtung Weiterbildung (ZEW) der Fachhochschule Potsdam zeichnen sich besonders durch ihren fachübergreifenden Ansatz aus. Das umfangreiche Portfolio wird ergänzt durch berufsbegleitende Studiengänge in den Sozial- und Bildungswissenschaften und Informationswissenschaften.

Universitäten und Hochschulen vermitteln in ihren praxisorientierten Master-Studiengängen umfassendes Wissen unter anderem im betriebs- und personalwirtschaftlichen oder auch im juristischen Bereich. Die Abschlüsse befähigen beispielsweise zur Übernahme von Aufgaben in Landratsämtern, Rathäusern oder Ministerien. Das Serviceportal Treffpunkt Kommune stellt ausgewählte Einrichtungen vor. – Im Fokus: Die Zentrale Einrichtung Weiterbildung (ZEW) der Fachhochschule Potsdam – University of Applied Sciences

Steckbrief

Name der Weiterbildungseinrichtung: Zentrale Einrichtung Weiterbildung (ZEW) der Fachhochschule Potsdam – University of Applied Sciences
Standort: Potsdam
Gründungsjahr: FH Potsdam: 1991, ZEW: 2002
Zielgruppe(n): Personen unterschiedlicher Berufs- und Altersgruppen, die sich beruflich und/oder persönlich weiter qualifizieren und ihre Handlungskompetenzen gezielt erweitern möchten

Programmschwerpunkte

  • Management, Führen und Leiten / Sozialmanagement / Kita-Management

  • Methoden der Sozialen Arbeit

  • Kulturmanagement

  • Digitales Datenmanagement

Kontakt

Christina Thomas
Tel. 0331 580-2440
EMail: c.thomas@fh-potsdam.de
www.fh-potsdam.de/weiterbilden

Besonderheiten der Weiterbildungseinrichtung

Fachübergreifende Angebote

Schwerpunkte der Bildungsarbeit

Überwiegend werden von der Zentralen Einrichtung Weiterbildung inhaltlich breit gefächerte curriculare Weiterbildungen angeboten, die den Teilnehmenden die Möglichkeit geben, ein Hochschulzertifikat zu erwerben.

Ergänzt wird das umfangreiche Portfolio durch berufsbegleitende und weiterbildende Studiengänge. Neu ist der Masterstudiengang Digitales Datenmanagement, der im April 2019 starten wird.

Darüber hinaus entwickelt die Zentrale Einrichtung Weiterbildung Inhouse-Weiterbildungen für Unternehmen und Organisationen, die auf deren spezifische Anforderungen und Wünsche zugeschnitten werden.

Ziele des Lehrkonzepts

Wissenschaftliche Weiterbildung an der FH Potsdam will eine Brücke schlagen zwischen Wissenschaft und Praxis. Weiterbildung für Berufstätige hat immer den Anspruch, sich an konkreten Fragestellungen der Berufspraxis zu orientieren. Ziel ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden anwendungsorientiert und zielgruppenspezifisch zu vermitteln und den Teilnehmenden Methoden und Werkzeuge anzubieten, die sie unmittelbar in ihrer Praxis anwenden können.

Unsere Einrichtung zeichnet aus …

Die Weiterbildungsprogramme der Zentralen Einrichtung Weiterbildung werden ausnahmslos unter der wissenschaftlichen Leitung von Lehrenden der Hochschule entwickelt. Unterstützt werden die Lehrenden von weiterbildungserfahrenen Berufspraktiker/innen. Damit garantieren wir eine hohe inhaltliche und didaktische Qualität unserer Programme. Die kompetente Betreuung der Teilnehmenden ist uns ein besonderes Anliegen. Sowohl Lehrende als auch Verantwortliche aus dem Weiterbildungsmanagement stehen für die Teilnehmenden als Ansprechpartner/innen zur Verfügung.

Bewertung durch die Absolventinnen und Absolventen

„Zu Anfang war ich mir garnicht sicher, ob ich mir ein Studium zumuten sollte, neben Arbeit und Familie. Inzwischen freue ich mich auf jedes Seminar, die Gruppe (und die Dozentinnen) trägt einen irgendwie durch Höhen und Tiefen.“

„Die hochqualifizierten Dozentinnen und Dozenten verstehen es, komplexe Sachverhalte verständlich, praxisnah und sehr lebendig zu vermitteln. Für mich war die Weiterbildung eine Bereicherung und ein Gewinn. Schade, dass es nun vorbei ist. Vielen Dank für alles.“

„Besonders gefallen hat mir, dass es Raum gab für kollegialen Austausch, ich habe tolle Kolleg/innen kennengelernt, wir wollen uns auch weiter treffen und fachliche Themen miteinander diskutieren.“

„Wir hatten eine sehr schöne Lernatmosphäre, waren gut umsorgt, die Kolleg/innen der FH waren stets ansprechbar und hilfsbereit.“