Vom Lüften und Reinigen – wie Schulen in Zeiten von Corona richtig geschützt werden

Überzeugt von der Wirkung ausgeklügelter Luftreiniger: Lüftungsexperte Norbert Schlör aus Speyer. Fotos: Gero Ulmrich, www.magenta-mannheim.de

-Anzeige-

Reicht Lüften? Helfen Luftfilter? Das sind Fragen, die Norbert Schlör derzeit besonders oft hört. Seit fast 40 Jahren 
führt der Heizungs-Lüftungs-Klimatechniker seinen Fachbetrieb Schlör + Faß für Gebäudetechnik mit 50 Mitarbeitern 
in Speyer in der Metropolregion Rhein-Neckar. Gerade in Schulen wachsen die Zweifel, ob das vom Umweltbundesamt 
empfohlene Lüften ausreicht, um die Virenlast in geschlossenen Räumen zu reduzieren. Die Zweifel sind berechtigt, 
ist Schlör überzeugt. Als Lüftungstechniker setzt er lieber auf eine wissenschaftlich geprüfte Ganzjahreslösung.

Herr Schlör, warum reicht es nicht, zu lüften?

Norbert Schlör: Die Lüftungsempfehlung ist sehr allgemein, aber die Räume sind verschieden. Ob ein ausreichender Austausch der Luft stattfindet, hängt von vielen Faktoren wie Fenster- und Raumdimensionen ab. Sicher bringt es Sauerstoff in den jeweiligen Raum. Ob die Aerosolkonzentration genügend absinkt, ist fraglich. Eine aktuelle Studie der TU Berlin zeigt, dass die Konzentration nach dem Schließen schnell wieder ansteigt. Aber auf eines kann man sich verlassen: Es wird sehr frisch im Winter. Deshalb empfehlen wir den Einsatz von Luftfiltern, wie wir sie etwa in der Metropolitan International School Viernheim aufgestellt haben.

Es gibt viele Anbieter von Luftfiltern – was waren Ihre Kriterien?

Schlör: Als Fachbetrieb muss ich von der Lösung, die ich meinen Kunden anbiete, überzeugt sein. Wir prüfen seit Jahrzehnten den Markt und haben verschiedene Fabrikate getestet. Entschieden haben wir uns für Uniqair, ein finnisches Unternehmen. Das hat schon seit zehn Jahren seine Geräte am Markt, unter anderem in Schulen und Kindergärten. Sie haben ein überzeugendes technisches Konzept mit einem patentierten Fünffach-Aktivkohlefilter plus Hepa-Filter, der für die militärische Anwendung entwickelt wurde. Und die Geräte sind als Ganzes in ihrer Wirkung wissenschaftlich getestet. So werden nachweislich auch kleinste Mikroorganismen zu mindestens 99,5 Prozent und Partikel bis 0,09 Mikrometer Größe zu 99,97 Prozent aus der Raumluft gefiltert – also auch Corona-Viren mit 0,1 Mikrometer Durchmesser. Getestet und für wirksam befunden wurde die Technik in Finnland bei Labor- und bei Felduntersuchungen, durchgeführt vom Technischen Forschungszentrum VTT, vom Institut für Arbeitsgesundheit TTL und vom Institut für Gesundheit und Wohlbefinden THL. Wichtig auch: Bei den Uniqair-Geräten entstehen im Reinigungsprozess keine schädlichen Nebenprodukte wie Ozon. Die meisten anderen Anbieter lassen nur eine Komponente testen, etwa den Filter. Das sagt wenig über die tatsächliche Leistung des Gesamtsystems. Ich bin persönlich vollkommen überzeugt von Uniqair.

Und die Gretchenfrage: Kaufen oder mieten? Aktuell gibt es ja diverse Förderprogramme…

Schlör: Stimmt, es gibt unterschiedliche Förderprogramme von Bund und Ländern. Man kann die Luftfilter kaufen, aber wir stellen sie auch per Miete bereit, für 12, 24 oder 36 Monate. Natürlich kümmern wir uns auch um Wartung und Filtertausch, damit die Geräte immer die optimale Reinigungsleistung bringen.

Luftfilter sind eine Investition. Lohnt sich die überhaupt, wenn der Impfstoff schon fast bereit steht?

Schlör: Da gibt es zwei Aspekte: Bis genügend Menschen geimpft wurden, sind wir weit in 2021. Bis dahin können noch sehr Viele erkranken. Zum anderen holt Uniqair einfach alles aus der Luft, was da nicht hineingehört. Also auch Grippeviren, flüchtige organische Verbindungen, Pollen, Schimmel, giftige Stickstoffverbindungen – reine Luft ist ein Ganzjahresthema. Uniqair bietet eine Ganzjahreslösung für bessere Luft. Das hilft nicht nur der steigenden Zahl von Allergikern, sondern ist auch gut für die Leistung: In der gereinigten Raumluft kann man sich auch länger und besser konzentrieren.

Mit gutem Gefühl zur Physio: Therapiezentrum Theraneos reinigt Luft mit Uniqair

Das Therapiezentrum Theraneos ist eine der größten Physiotherapiepraxen in der Region Rhein-Neckar mit mehreren Standorten. In der 250 Quadratmeter großen Praxis in Speyer haben die beiden Partner Eleftherios Konstantakis und Matthias Richter von Theraneos das Hygienekonzept frühzeitig um zehn mobile Luftreiniger der Marke Uniqair ergänzt, die Corona-Viren aus der Luft filtern können. Die Reaktionen von Team, Kunden und einweisenden Ärzten sind eindeutig.

So berichten Mitarbeiter, dass sie sich mit der Luftreinigung viel sicherer fühlen und das gute Gefühl haben, dass das Hygienekonzept der Praxis durch diese vollständig ist. In den Behandlungsräumen sorgen die Geräte für bis zu zehnfachen Luftaustausch während einer normalen Behandlungszeit bei angenehm niedrigem Geräuschpegel. So haben die Mitarbeiter auch gegenüber den Kunden die Gewissheit, auf der sicheren Seite zu sein. Zudem nehmen Mitarbeiter und Kunden wahr, dass die Raumluft frischer und „leichter“ wirkt, da Uniqair alle Arten von Verunreinigungen aus der Luft entfernt, was zum Wohlbefinden beiträgt.
Auch die Kunden selbst reagieren laut Theraneos positiv auf die Luftfilter. Sie fragen nach, nehmen deren Aufstellung positiv auf und fühlen sich in sicheren Händen. Für Konstantakis eine Bestätigung der Strategie: Als Geschäftsleitung hat man über das behördlich vorgeschriebene Niveau hinaus in den bestmöglichen Schutz investiert. Die Mitarbeiter wurden intensiv geschult und setzen die Hygienerichtlinien genau um. Gemeinsam haben sie nicht nur für Kunden Sicherheit geschaffen, sondern auch als Team gewonnen: Die gemeinsame Kraftanstrengung habe die Mitarbeiter zweifellos zusammengeschweißt.

Sicherheit gibt es auch gegenüber Behörden: Bei der Nachverfolgung von Infektionswegen kann Theraneos durch das umfassende Hygienekonzept gegenüber dem Gesundheitsamt nachweisen, dass der Betrieb sicher ist. Das überzeugt auch Partner wie Ärzte, die Patienten Physiotherapie verschreiben. Da sie wissen, dass bei Theraneos ein gutes Konzept umgesetzt wurde, wird die Praxis gerne empfohlen.

Entscheidend für die Auswahl der Lösung war für Theraneos, dass ein anerkannter Fachbetrieb wie Schlör + Faß hinter dem Produkt stand, der für die Qualität des Geräts bürgen konnte, der der Praxis Beratung zur richtigen Aufstellung der Luftreiniger bot und darüber hinaus auch für den laufenden Service sorgt.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.uniqair-luftreiniger.de