Umweltinstitut: Lehrgänge und Praxisseminare

Die Akademie für Arbeitssicherheit und Umweltschutz des Umweltinstituts bietet Lehrgänge und Praxisseminare für Mitarbeiter in Kommunalverwaltungen und kommunalen Unternehmen.

Lehrgänge
Vorbereitet auf den Ernstfall: Das Umweltinstitut bietet Lehrgänge und Praxisseminare, etwa zum Notfall- und Krisenmanagement. Foto: Adobe Stock/Gudellaphoto

Notfall und Krisenmanagement

Eintägiges Praxisseminar mit Workshop über die Grundlagen zur Notfallplanung

In dem Praxisseminar werden Ihnen sachliche und rechtliche Grundlagen vermittelt sowie praxisnahe und einfach nachvollziehbare Maßnahmen aufgezeigt, wie Sie ein Notfall- und Krisenmanagement sinnvoll und effektiv aufbauen, planen und durchführen können. In logisch aufeinander aufgebauten Schritten wird ein Konzept vorgestellt.

Dieses Seminar richtet sich sowohl an bisher ungeschulte Mitarbeiter mit Verantwortung als auch an Mitarbeiter mit besonderen Aufgaben. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Arbeitsstättenverordnung verpflichtet den Arbeitgeber anhand des Flucht- und Rettungsplans zu üben, wie sich Arbeitnehmer im Gefahren- oder Katastrophenfall in Sicherheit bringen können.

Auch in den DGUV-Vorschriften sowie dem Arbeitsschutzgesetz gibt es entsprechende Vorgaben. Mitarbeiter und Facility Manager wissen in diesen Extremfällen nicht, wie sie sich richtig zu verhalten haben! Reale Brand- und Notfälle zeigen immer wieder, dass Evakuierungen der Arbeitsbereiche meistens durch drastisches Fehlverhalten der Mitarbeiter erschwert werden.

Vermeiden Sie Personen- und Umweltschäden, Imageschäden, strukturelle Schäden, Betriebs- und Produktionsausfälle!

Online-Live: 21.08.24 | 03.12.24 | 02.06.25 | 01.12.25

Gebühr: 545,- € zzgl. MwSt.

Weblink: www.umweltinstitut.de/058


Evakuierungs- und Räumungskonzepte

Zweitägiger Zertifikatslehrgang zur Planung und Durchführung von Räumungen/Evakuierungen in Gebäuden

Berichte der Feuerwehren über Brandereignisse zeigen, dass häufig nicht nur das Feuer eine Gefahr für die Betroffenen darstellt. Gefährdungen treten vor allem durch unvorbereitete Evakuierung oder Räumung, panische Flucht und schweres Fehlverhalten auf.

Das gilt insbesondere für Objekte mit Publikumsverkehr, Kindern, Kranken oder Behinderten, und ganz besonders für Einrichtungen, in denen sich viele Menschen aufhalten, z. B. Verkaufsstätten. Grund hierfür ist die meist völlig unzureichende Vorbereitung der Verantwortlichen und Betroffenen auf den Ernstfall.

Die Arbeitsstättenverordnung verpflichtet daher den Arbeitgeber, in angemessenen Zeitabständen anhand des Flucht- und Rettungsplans zu üben, wie sich Arbeitnehmer und Besucher im Gefahr- und Katastrophenfall in Sicherheit bringen oder gerettet werden können.

Nach der Versammlungsstättenverordnung und zum Beispiel auch nach der Verkaufsstättenverordnung ist der Betreiber der Verkaufsstätte oder Versammlungsstätte in der Fürsorgepflicht, brandschutztechnisches Hilfspersonal auszubilden.

Um auf den Notfall bestmöglich vorbereitet zu sein, lernen Sie in diesem Seminar, was Sie beachten müssen, damit eine Evakuierung und Räumung erfolgreich durchgeführt werden kann: von den rechtlichen Grund-lagen über Flucht- und Rettungspläne und die Organisation der Ersten Hilfe bis hin zu Evakuierungsübungen.

Online-Live: 22.-23.08.24 | 04.-05.12.24 | 03.-04.06.25 | 02.-03.12.25

Gebühr: 645,- € zzgl. MwSt.

Weblink: www.umweltinstitut.de/418


Hygienebeauftragter in Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen, Schulen und Einrichtungen

Zweitägiger Online-Zertifikatslehrgang

Die Einhaltung von Hygienestandards ist in Unternehmen und Gemeinschaftseinrichtungen wie beispielsweise Kindertagesstätten, Schulen, Asyl- und sonstige Massenunterkünften eine wichtige Maßnahme. Die Einhaltung der Infektionshygiene wird vom Gesetzgeber nach § 36 Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz IfSG) gefordert, da eine große Anzahl an Personen über einen längeren Zeitraum in relativ engem räumlichen Kontakt stehen.

Die hygienebeauftragte Person soll durch das Seminar die Grundlagen der Infektionshygiene erlernen, um in einem entsprechenden Hygieneplan innerbetriebliche Verfahrensweisen zur Infektionshygiene festzulegen. Die infektionshygienische Überwachung erfolgt unter anderem durch das jeweilige Gesundheitsamt oder, soweit dies nicht zwingend vorgeschrieben ist, durch Betreiber und Arbeitgeber.

Inhalte des Seminars sind: Gesetzliche Grundlagen (IfSG, ArbSchG, DGUV Vorschrift 1) sowie Anforderungen nach Biostoffverordnung; Risikobewertung / Gefährdungsbeurteilung; Organisation / Verantwortung / Pflichten und Aufgaben; Basishygiene, Hygienemanagement, Hygieneplan; Sondermaßnahmen beim Auftreten von bestimmten Erkrankungen (Magen-Darm-Erkrankungen, Kopfläuse, Krätze, etc.)

Online-Live: 28.-29.08.24 | 11.-12.12.24 | 28.-29.04.25 | 10.-11.09.25 | 17.-18.12.25

Gebühr: 395,- € zzgl. MwSt.

Weblink: www.umweltinstitut.de/493


Viele weitere Veranstaltungen, unsere Online-Anmeldung und sonstige Details finden Sie auf unserer Webseite: www.umweltinstitut.de

Kontakt:

Umweltinstitut Offenbach GmbH
Aliceplatz 11
63065 Offenbach a. Main
Tel.: 069 810679
E-Mail: mail@umweltinstitut.de
www.umweltinstitut.de