Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung

Foto: Fotolia©vege

– ANZEIGE – Das Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Tübingen besteht seit 2013. Es wendet sich an Berufstätige mit einem ersten Hochschulabschluss, die eine Weiterqualifikation in den Bereichen der Sozialen Arbeit oder der Naturwissenschaften suchen.

Universitäten und Hochschulen vermitteln in ihren Studiengängen und Weiterbildungsangeboten umfassendes Wissen zum Beispiel im betriebs- und personalwirtschaftlichen oder auch im juristischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Die Abschlüsse befähigen beispielsweise zur Übernahme höherer Aufgaben im Rathaus. Das Serviceportal Treffpunkt Kommune stellt ausgewählte Einrichtungen vor. – Im Fokus: Das Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung

Steckbrief

Name der Bildungseinrichtung: Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Tübingen
Standort: Wilhelmstraße 11, 72074 Tübingen
Gründungsjahr: 2013
Zielgruppe(n): Personen mit einem ersten Hochschulabschluss und einer mindestens einjährigen Berufspraxis. In Ausnahmefällen können auch Personen mit gleichwertiger Qualifikation sowie entsprechender Berufserfahrung zugelassen werden.

Studienschwerpunkte

  • Zertifikatsstudium Migration und Integration

  • Zertifikatsstudium Geodatenmanager/in

Besonderheiten der Weiterbildungsabschlüsse

Das Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung bietet zurzeit folgende Weiterbildungsabschlüsse an:

  • Das Weiterbildungsdiplom „Diploma of Advanced Studies“ (DAS)

  • Das Weiterbildungszertifikat „Certificate of Advanced Studies“ (CAS)

Das DAS umfasst Studienleistungen von mindestens 30 und das CAS von mindestens 10 Credit Points (CP). Dies entspricht einem Arbeitsaufwand von 300 bzw. 900 Unterrichtsstunden. Alle Zertifikatsstudien sind modular aufgebaut. In den meisten Fällen sind die Module einzeln buchbar. Die Teilnehmenden erhalten nach dem Besuch der Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung.

Die Abschlüsse richten sich in der Bezeichnung und den zu erlangenden Credit Points nach dem erprobten Modell der Schweizer Hochschulen (vgl. SWISSUNI, Zusammenschluss aller universitären Weiterbildungsstellen in der Schweiz). Dieses Modell vereinheitlicht die Leistungen in der Wissenschaftlichen Weiterbildung bezüglich der zu erwerbenden Credit Points und des Abschlusses. Somit wird mehr Transparenz geschaffen und eine Anerkennung der Leistungen an anderen Universitäten erleichtert.

Kontakt

Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung
Wilhelmstraße 11
72074 Tübingen
Tel: 07071-2976837
wissenschaftliche-weiterbildung@uni-tuebingen.de
https://wissenschaftliche-weiterbildung.info

Schwerpunkt der Bildungsarbeit

Im wissenschaftlichen Umfeld der Traditionsuniversität Tübingen bieten die Weiterbildungsveranstaltungen am Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung fundiertes Forschungswissen bezogen auf unmittelbare berufliche Situation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In den Veranstaltungen steht nicht allein der Erwerb kurzfristiger beruflich benötigter Kompetenzen im Vordergrund. Es geht auch um die Vermittlung von Grundlagen für wegweisende Innovationen und – im Kontext von lifelong Learning – um die Befähigung, sich für künftige Herausforderungen zu wappnen. Die meisten Angebote finden im Blended-Learning Format statt.

Ziele des Lehrkonzepts

Didaktik und Mediendidaktik der Veranstaltungen beziehen die im Beruf erworbenen Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer systematisch im Hinblick auf die angestrebten Kompetenzen mit ein. Ziel unseres Lehrkonzepts ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, im Beruf erworbenes Wissen durch aktuelles Forschungswissen zu ergänzen und somit die Entwicklungs- oder Wiedereinstiegsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt nachhaltig zu verbessern.

Unsere Einrichtung zeichnet aus …

Die Sicherung des Lernerfolges unserer Weiterbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer ist uns ein Anliegen. Dem kommen wir durch folgende Maßnahmen nach:

  • Umfangreiche und transparente Information über die Weiterbildungsinhalte und den einzuplanenden Zeitaufwand im Internet,

  • Durchführung einer ausführlichen meist webbasierten Informationsveranstaltung, bei der Interessierte mit den Lehrenden und Studienverantwortlichen ins Gespräch kommen können,

  • intensive Betreuung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Studienkoordinatorinnen und -koordinatoren während der Präsenz- und Onlinephasen,

  • Unterstützung bei der Bildung von Lerngruppen während der Weiterbildung,

  • Durchmischung der Teilnehmergruppen mit berufstätigen und arbeitsuchenden Personen,

  • moderierte Fachdiskussionen während der Onlinephasen im Netz,

  • Lerncoaching auf Anfrage durch die Leiterin des Tübinger Zentrums für Wissenschaftliche Weiterbildung,

  • Unterstützung von Teilnehmenden mit Familienpflichten durch das Familienbüro der Universität

Bewertung durch die Teilnehmer

„Tolle kompetente Referenten, gelungene Rückbindung des Gelernten in den Berufsalltag, durch die Weiterbildung konnte ich meine berufliche Karriereperspektive entscheidend verbessern.“

Perspektiven: Wie sieht die Kommune der Zukunft aus?

In jedem Fall vermehrte Digitalisierung.