Stadt Treuenbrietzen überlasst E-Auto den Bürgern zur Probefahrt

Das E-Auto für alle in Treuenbrietzen: Bürgermeister Michael Knape (li.) und Klimaschutzmanager Stefan Them bieten den BMW i3 am Wochenende den Bürgern zur Probefahrt an. – Foto: Stadt Treuenbrietzen

Die Verwaltung der Stadt Treuenbrietzen (Brandenburg) lässt die Bevölkerung an der Nutzung ihres neuen Elektroautos teilhaben. Unter der Woche erledigen die städtischen Mitarbeiter ihre Dienstfahrten mit dem BMW i3, an den Wochenenden steht der Wagen den Bürgern für kostenfreie Probefahrten zur Verfügung.

Mit diesem Angebot will der Klimaschutzmanager der Stadt (rd. 6000 Einwohner), Stefan Them, Vorbehalte gegen die Elektromobilität in der Bevölkerung abbauen helfen. „Lediglich die Selbstbeteiligung von 300 Euro“ ist als Kaution zu hinterlegen, und das Auto muss am Montagmorgen wieder voll aufgeladen auf seinem Stellplatz stehen“, so Them.

Das Plug-In-Hybrid-Modell ist zusätzlich zur Batterie mit einem kleinen Benzin-Verbrennungsmotor ausgerüstet. Im Notfall versorgt er während der Fahrt die Batterie mit Strom. Them ist sicher: „Mit dem Wissen, dass ich nicht liegen bleiben werde, steigt die Neugier und die Akzeptanz für das Elektroauto.“ Die Stadt hofft, dass das Elektroauto nun regelmäßig genutzt wird. Anmeldungen für das Elektroauto nimmt das Rathaus entgegen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung wurde das E-Auto gekauft und nicht nur geleast, wie es sonst im Fuhrpark der Kommunalverwaltung üblich sei. Damit sei sichergestellt, dass dieses Angebot auch zukünftig Bestand haben werde.

Die Förderung der Elektromobilität ist ein Bestandteil des Energie- und Klimamanagements der Stadt.