Neues aus der Wirtschaft: Sani-Container für medizinische Einrichtungen

Mobile Krankenstation von Sani in einer Halle: Das Unternehmen aus Borgstedt liefert flexible Raumlösungen für den medizinischen und sanitären Bedarf. – Foto: Sani

Vielerorts werden derzeit temporäre medizinische Einrichtungen zur Betreuung von Patienten der Lungenkrankheit COVID-19 aufgebaut. Das Ziel ist, schnell einsatzbereite Raum- und Sanitärlösungen zu schaffen, damit die optimale Versorgung von Erkrankten und der umfassende Schutz von Personal und Bevölkerung sichergestellt werden können.

Die Vorteile mobiler Raumlösungen liegen in der Flexibilität, schnellen Aufstellzeit und Wirtschaftlichkeit. Sani mit Sitz in Borgstedt stellt aktuell in Zusammenarbeit mit Sicherheitsexperten voll ausgestattete Interims-Krankenhäuser sowie Container für Coronatests und Desinfektionsschleusen auf. Die mobilen Krankenstationen lassen sich auch in Zelten und Hallen aufbauen.

Zum Produktspektrum des Anbieters zählen außerdem Sanitärcontainer und WC-Wagen, Duschkabinen und Umkleideräume und mobile Sanitärlösungen wie Waschtische zum Hände waschen und mobile Handdesinfektionsspender.

Sani richtet die Container nach Kundenwünschen ein. So zum Beispiel auch, wenn als Baustellenbüros bei Umbaumaßnahmen benötigt werden oder Patientenzimmer, Therapieräume, Aufenthalts- und Pausenräume in Pflege- und Seniorenheimen und Wohnheimen.