Luftreiniger ist nicht gleich Luftreiniger

Der innovative Luftfilter AiroDoctor eignet sich für den Einsatz in Büros, Schulen und Kindergärten. Foto: Comm-Tec

-Anzeige-

Zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 fordern immer mehr Experten und Politiker den Einsatz von Luftreinigern für geschlossene, schlecht belüftbare Räume. Aber: nicht jedes Gerät vernichtet die aus der Luft gefilterten Viren auch. Luftreiniger, bei denen die gefilterten Viren mit Ozon zerstört werden, können die Raumluft mit diesem Reizgas belasten. Andere Systeme arbeiten mit UV-C-Technologie, deren Wirksamkeit laut Umweltbundesamt noch nicht nachgewiesen ist und die im Verdacht stehen, schädliche Strahlung freisetzen zu können.

Nicht so beim AiroDoctor: Dank innovativer Fotokatalyse-Technologie mit UV-A-LED-Licht und einem Filter aus Titandioxid-Vollmaterial ist er in diesem Bereich einzigartig und entfernt nicht nur grobe Partikel, wie Staub, Haare und Fasern, sondern auch Chemikalien, Gase, Gerüche, Schadstoffe sowie Pilze, Bakterien und Viren aus der Luft. Ein 4-stufiges Filtersystems aus Vor-, Kohle-, HEPA- und Fotokatalyse-Technologie sorgt dafür, dass auch infektiöse Aerosole rückstandslos unschädlich gemacht werden. Dies gilt unter anderem für 99,9% der Coronaviren, Noro- und Influenzaviren sowie gesundheitsschädliche und multiresistente Bakterien.

Der innovative Luftsterilisator leistet vor allem in Wartebereichen, Behandlungsräumen und anderen Räumen medizinischer Einrichtungen sowie Senioren- und Pflegeheimen einen wichtigen Beitrag zur Infektionsprophylaxe. Darüber hinaus eignet sich der AiroDoctor insbesondere auch für den Einsatz in Büros, Konferenzräumen, Schulen und Kindergärten sowie Fitness-Studios.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.airodoctor.com und  www.comm-tec.de