Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

Am Ziel: Ein Schwerpunkt des berufsbegleitenden Master-Studiums an der HSVN bildet die Vermittlung von Managementkompetenzen im Bereich Personal, Strategie und Entscheidungen. - Foto: NSI-HSVN

– ANZEIGE – Die Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen bildet Nachwuchs- und Führungskräfte des öffentlichen Dienstes aus. Die Studierenden sind auch Beschäftigte, die ein monatliches Entgelt erhalten. Ihr Studium wird von der jeweiligen Einstellungsbehörde finanziert.

Universitäten und Hochschulen vermitteln in ihren Studiengängen und Weiterbildungsangeboten umfassendes Wissen zum Beispiel im betriebs- und personalwirtschaftlichen oder auch im juristischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Die Abschlüsse befähigen beispielsweise zur Übernahme höherer Aufgaben im Rathaus. Das Serviceportal Treffpunkt Kommune stellt ausgewählte Einrichtungen vor. – Im Fokus: Die Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HVSN)

Steckbrief

Name der Bildungseinrichtung: Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN)
Standort: Wielandstr. 8, 30169 Hannover
Gründungsjahr: 2007
Zielgruppe der Bachelorstudiengänge „Allgemeine Verwaltung“ und Verwaltungsbetriebswirtschaft“: Nachwuchskräfte des öffentlichen Dienstes in der niedersächsischen Kommunal-, Landes- und Kirchenverwaltung auf der Ebene des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes (Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt)
Zielgruppe des Masterstudiengangs „Kommunales Verwaltungsmanagement“: (Künftige) Führungskräfte in Kommunalverwaltungen und kommunalen Unternehmen auf der Ebene des höheren allgemeinen Verwaltungsdienstes (Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt).

Studienschwerpunkte der Bachelorstudiengänge

  • Studiengang „Allgemeine Verwaltung“ mit den Studienschwerpunkten „Kommunalverwaltung“ „Landesverwaltung“ und „Ev. Kirchenverwaltung“

  • Studiengang „Verwaltungsbetriebswirtschaft“ mit den Studienschwerpunkten „Kommunalverwaltung“ und „Ev. Kirchenverwaltung“

Besonderheiten der Hochschule

Bachelorstudiengänge: Es handelt sich um ein duales Studium. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist neben einer Hochschulzugangsberechtigung nach dem Niedersächsischen Hochschulgesetz ein Anwärter-, Ausbildungs- oder sonstiges Beschäftigungsverhältnis in einer Verwaltung. Die Studierenden sind also zugleich auch Beschäftigte, die ein monatliches Entgelt bzw. eine Besoldung erhalten und deren Studium von der jeweiligen Einstellungsbehörde finanziert wird.

Auszug bekannter Referenten

Prof. Dr. Michael Koop, Präsident; Prof. Holger Weidemann, Vizepräsident; Prof. Dr. Jan Seybold, Vizepräsident; Hochschuldozentin Kerstin Zähle, Vizepräsidentin; sowie rund 35 weitere hauptamtliche und rund 200 nebenamtliche Dozentinnen und Dozenten, u. a. Prof. Dr. Hubert Meyer (Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Niedersächsischen Landkreistages), Prof. Dr. Marc Hansmann (Vorstand von „enercity“, Stadtwerke Hannover AG), Dr. Marco Trips (Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes)

Kontakt

www.nsi-hsvn.de
E-Mail: info@nsi-hsvn.de
Tel. 0511 1609-0

Schwerpunkt der Bildungsarbeit

Das Bachelor-Studium an der HSVN befähigt zur qualifizierten Sachbearbeitung, zu Leitungsfunktionen und für Positionen des mittleren Managements in den Verwaltungen der Kommunen und kommunalen Unternehmen. Zielgruppe der beiden Studiengänge sind damit Nachwuchskräfte der Laufbahngruppe 2 erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste. Die Inhalte der Studiengänge sind so konzipiert, dass erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen je nach gewähltem Studiengang entweder über vertiefte juristische oder wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse verfügen. Gleichzeitig sind sie aber so umfassend ausgebildet, dass eine Verwendungsmöglichkeit in allen Bereichen des Verwaltungsmanagements besteht – die Generalistenausbildung genießt an der HSVN Priorität.

Das berufsbegleitende Master-Studium an der HSVN fördert Lösungskompetenzen für komplexe Entscheidungsprobleme, befähigt zu ressourcenbewusstem und nachhaltigem Handeln, stärkt kommunikative und soziale Kompetenzen und ermutigt zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung in einem demokratischen Rechtsstaat. Ein Schwerpunkt bildet die Vermittlung von Managementkompetenzen im Bereich Personal, Strategie und Entscheidungen.

Ziele des Lehrkonzepts

Im Rahmen der fachtheoretischen Studiums werden folgende Lehrveranstaltungsformen einzeln oder in Kombination angeboten: Vorlesungen, Lehrgespräche, Seminare, Übungen und Projekte. Innerhalb dieser Lehrformen findet eine breite Palette von Methoden Anwendung, etwa Impulsreferate, Rollenspiele, Partner- und Gruppenarbeiten. Die Lehre wird unterstützt und ergänzt durch Tutorien, eine eigene Schriftenreihe, Exkursionen und Studienfahrten sowie die umfangreiche Nutzung lernunterstützender Online-Portale.

Unsere Einrichtung zeichnet aus …

… dass die Kurse mit max. 30 Studierenden belegt werden. Auf diese Weise werden alle Studierenden intensiv in die Erarbeitung des Lehrstoffes eingebunden und selbstständiges Lernen gefördert.

Alle Studiengänge sind eng mit der Praxis verzahnt: Die typische Studieneinteilung in Sommer- und Wintersemestern ist durchbrochen. An ihrer Stelle steht eine wechselnde Abfolge zwischen Fachstudien an der Hochschule (24 Monate) und berufspraktischen Studienzeiten in den jeweiligen Einstellungsbehörden (12 Monate). Beim praktischen Teil der Ausbildung in den verschiedenen Abteilungen von Kommunalverwaltungen (zum Beispiel Kämmerei, Standesamt, Personalamt) lernen die angehenden Verwaltungskräfte schon einmal die Arbeitsbedingungen kennen, wie sie meist nach Abschluss der Ausbildung üblich sind.

Ein Teil der berufspraktischen Ausbildung kann auch in Verwaltungen und öffentlichen Betrieben im Ausland absolviert werden. In jedem Jahr wählen Studierende diesen Weg, so beispielsweise in Dover (England), Staffordshire (England), Chattanooga (Tennessee, USA), Melle (Frankreich), Sydney (Australien) oder Seoul (Südkorea).

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Studium wird in aller Regel auch eine beamtenrechtliche Laufbahnbefähigung verliehen. Mit dem Abschluss des Master-Studiums ist die Bildungsvoraussetzung für die Übernahme eines Amtes der Besoldungsgruppe A14 erfüllt.

Bewertung durch die Absolventen

Sehen Sie hierzu einen kleinen Film

Publikationen

Die Schriftenreihe der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen, herausgegeben von Michael Koop und Holger Weidemann