Intelligente Thermostate zum Heizkosten sparen

Das Heizkörperthermostat von vilisto heizt dank integrierter Drei-Sensor-Technologie nur bei Bedarf. Foto: vilisto GmbH

– ANZEIGE – Gemeinden und Kommunen können mit den Energiesparlösungen von vilisto Energiekosten und CO2-Emissionen massiv senken. In vielen öffentlichen Gebäuden kommen die digitalen Heizkörperthermostate des Unternehmens bereits zum Einsatz und sparen dort bis zu 32 Prozent der Heizkosten ein.

Nicht erst mit der aktuellen Preisentwicklung stellt die Energieversorgung einen beachtlichen Kostenfaktor im Gebäudesektor dar. Das digitale Wärmemanagement von vilisto bietet hier die Lösung: ein Heizkörperthermostat, das nur bei Bedarf heizt.

Dies gelingt mithilfe einer Drei-Sensor-Technologie und selbstlernenden Algorithmen, die das Nutzerverhalten sowie Vorheizzeiten erlernen. Eine angeschlossene Online-Plattform ermöglicht ein effizientes Wärmemanagement aus der Ferne. Die Nutzenden der Räume können darüber hinaus nach wie vor manuell am Thermostat drehen und ihre Wunschtemperatur einstellen.

Bei bereits über 180 Kunden deutschlandweit wird so bis zu 32 Prozent Energie eingespart. Zum Beispiel bei der Stiftung Kloster
Eberbach (Hessen). Mit den Büroräumen des Klosters wird seit Anfang 2022 das erste Kulturdenkmal europäischen Ranges intelligent beheizt. Trotz des dicken Gemäuers des Klosters funktioniert die Funkverbindung der Thermostate einwandfrei – mit 30,4 Prozent Kosten und CO2-Einsparung.

Als erste deutsche Großstadt hat jetzt Hamburg im großen Stil intelligente Thermostate von vilisto installieren lassen. In rund 50 überwiegend großen öffentlichen Gebäuden werden ca. 10.000 Heizkörper umgerüstet, um das Heizverhalten vollautomatisiert an die tatsächliche Raumnutzung anzupassen. So sollen bis zu 30 Prozent beziehungsweise 15 Gigawattstunden an Heizenergie pro Jahr eingespart werden.

Ein weiterer Vorteil des digitalen Wärmemanagementsystems: Vorgaben wie die 19°C-Regelung zur Maximaltemperatur in öffentlichen Gebäuden lassen sich über die TÜV-zertifizierte Online-Plattform umsetzen. Diese Möglichkeit ergreift auch die Stadt Hamburg beziehungsweise die verantwortliche gewerbliche Immobiliengesellschaft Sprinkenhof GmbH und spart so weitere Mengen an Heizenergie ein.

Sprinkenhof-Geschäftsführer Jan Zunke dazu: „Mit unserem Vorstoß, auf neue Technologien zu setzen, können wir in den rund 50 Gebäuden kurzfristig auf die Energiesparverordnung des Bundes reagieren und es unseren Mieterinnen und Mietern ermöglichen, energieeffizient und intelligent zu heizen. So können wir beispielsweise die 19°CVorgabe zentral steuern, ohne Aufwand für unsere Nutzenden.

Wir sind überzeugt, dass der anhaltenden Energiekrise nur durch gemeinsames Handeln entgegenzutreten ist. Daher stellen wir uns der Verantwortung und bauen mit den Maßnahmen auch langfristig die Klimafreundlichkeit in unserem Bestand aus.“

 

Kontakt:

vilisto GmbH
Schellerdamm 22-24
21079 Hamburg
Tel: 040/3346 812 00
E-Mail: energiesparen@vilisto.de
www.vilisto.de