B.A. Soziale Sicherung & Sozialverwaltungswirtschaft – Hochschule Fulda

Profis für Arbeit und Soziales bildet die Hochschule Fulda aus. Foto: Fotalia

– ANZEIGE – “BASS” bietet im Bereich Sozialer Verwaltung eine innovative Studienmöglichkeit für ein duales wie ein berufsbegleitendes Studium an.

Steckbrief

Name der Bildungseinrichtung: Hochschule Fulda, Fachbereich Sozialwesen

Standort: Fulda

Gründungsjahr: Wintersemester 2011/12

 

Der Studiengang richtet sich an alle Personen, die

↘ ein selbstbestimmtes, herausforderndes Arbeitsfeld suchen, in dem die eigene Meinung zählt,

↘ gestalten, entscheiden und etwas bewirken möchten,

↘ sich vorstellen können, z. B. in der Sozialverwaltung oder in sozialwirtschaftlichen Organisationen tätig zu sein (oder dort ggf. bereits tätig sind),

↘ sich auf 100% Theorie-Praxis-Verzahnung, ein individuell flexibles blended-learning Studium mit kleinen Studiengruppen und persönlicher Betreuung freuen.

 

STUDIENSCHWERPUNKTE

  • Psychosoziale Gesprächsführung / Beratung, Case Management
  • Arbeitsökonomie, Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben
  • Sozial-/Verwaltungsmanagement
  • Recht (v.a. Sozial-/Verwaltungsrecht)
  • Vertiefungsmöglichkeiten u.a. in den Bereichen Gesundheit und Arbeit; Beratung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen; Förderung der arbeitsmarktlichen Teilhabe von Migrant*innen; Sozialrecht; sozialräumliche Perspektiven.

BESONDERHEITEN DER BILDUNGSEINRICHTUNG

  • Hochschule mit neuster IT-Technik, modernen Räumlichkeiten, internationaler Ausrichtung und hervorragendem Service
  • Persönliche Atmosphäre: Die maximale Gruppengröße von 30 Studierenden garantiert einen engen Kontakt zu den Lehrenden sowie eine individuelle Lernbetreuung.

KONTAKT

Hochschule Fulda
Fachbereich Sozialwesen
Leipziger Straße 123
36037 Fulda

Studiengangsleitung:
Prof. Dr. Frank Unger
frank.unger@sw.hs-fulda.de

Studiengangskoordination:
Andrea Hilger
andrea.hilger@sw.hs-fulda.de
Tel: 0661 9640-2444
Mobil: 0151 22123183

Alle Infos zum Studiengang

SCHWERPUNKTE DER BILDUNGSARBEIT

Um die Bedürfnisse der Praxis zu integrieren, wurden die Studieninhalte in enger Rückkopplung mit den kommunalen Trägern der Grundsicherung für Arbeitssuchende entwickelt.

Der ganzheitliche Ansatz von BASS fördert ein interdisziplinär angelegtes Studium. Der Studiengang ist ein gemeinsames Projekt der Fachbereiche Sozialwesen, Pflege und Gesundheit, Sozial- und Kulturwissenschaften sowie Wirtschaft der Hochschule Fulda und der hessischen Optionskommunen. Daher bietet der Studiengang eine hervorragende Möglichkeit, interdisziplinäre Kompetenzen in enger Verzahnung von Theorie und Praxis zu erwerben bzw. zu vertiefen.

ZIELE DES LEHRKONZEPTS

  • Selbstbestimmtes Lernen durch Blended Learning:
    -Online Kurse, u.a. mit video-/onlinebasiertem Lerncoaching und eigens entwickelten Studienbriefen
    -Präsenzveranstaltungen 1x im Monat (Freitag/Samstag)
  • Hohe Theorie-Praxis-Verzahnung
  • Möglichkeit einer individuelle Lernbetreuung durch einen engen Kontakt zu den Lehrenden und Studierendengruppen von maximal 30 Studierenden
  • Eigene praxisorientierte Forschungsprojekte für Studierende

UNSERE EINRICHTUNG ZEICHNET AUS…

  • Der Studiengang bietet im Bereich Sozialer Verwaltung – mit einem Schwerpunkt Gestaltung / Verbesserung arbeitsmarktbezogener und sozialer Teilhabechancen und ei­nem Schwerpunkt kommunaler sozialer Verwaltung – eine innovative Studienmöglichkeit für ein duales wie ein berufsbegleitendes Studium
  • Es können zusätzliche Scheine, z.B. AktivA Stressbewältigung, Ausbildung zum/zur psychologischen Ersthelfer/in (deutsche Version des australischen Mental Health First Aid Programms) und AdA (Ausbildung der Ausbilder; IHK geprüft) im Rahmen des Studiums erworben werden.
  • BASS ist in Deutschland das einzige konsekutive Online-Fernstudienangebot im Bereich Arbeit und Soziales.

BEWERTUNGEN VON ABSOLVENTEN

„BASS ist ein interdisziplinär gestalteter Studiengang, der mich positiv verändert hat und mich dazu befähigt, anderen bei der Veränderung zu helfen.“ (Daniel Röhmeier, Absolvent)