Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Campus Hof: Die berufsbegleitenden Studiengänge der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof richten sich an berufstätige Fach- und Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung. - Foto: Hochschule Hof

– ANZEIGE – Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang „Digitale Verwaltung“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die den Digitalen Wandel in der Verwaltung vorantreiben wollen. Klassische betriebswirtschaftliche Aspekte werden mit Spezialthemen wie Informatik, künstliche Intelligenz oder Data Mining kombiniert und in Präsenzveranstaltung begleitend durch interaktive Lehrmethoden vermittelt.

Universitäten und Hochschulen vermitteln in ihren praxisorientierten Master-Studiengängen umfassendes Wissen unter anderem im betriebs- und personalwirtschaftlichen oder auch im juristischen Bereich. Die Abschlüsse befähigen beispielsweise zur Übernahme höherer Aufgaben im Rathaus. Das Serviceportal Treffpunkt Kommune stellt ausgewählte Einrichtungen vor. – Im Fokus: Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Steckbrief

Name der Hochschule: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof in Kooperation mit der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien Bayern
Standorte: Nürnberg, Augsburg, Regensburg, München (weitere Standorte in Bayern sind entsprechend der Nachfrage möglich. Dazu finden sich Hinweise auf unserer Website.)
Gründungsjahr: 1994
Zielgruppen: Die Studiengänge richten sich an berufstätige Fach- und Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung, die berufsbegleitend studieren wollen und die zukunftsfähige digitale Kompetenzen auf einem akademischen Niveau erwerben wollen.

Berufsbegleitende Studiengänge

  • Bachelor Digitale Verwaltung

  • Bachelor Digitale Wirtschaft

  • Bachelor Betriebswirtschaft

  • Master Compliance und IT-Sicherheit

  • Master Digitale Transformation (geplanter Start Wintersemester 2020)

  • Zertifikatslehrgänge

Besonderheiten der Hochschule Hof / VWA Bayern

  • Die Angebote und Lehrveranstaltungen sind speziell auf die Bedürfnisse der Berufstätigen ausgerichtet

  • Optimale Vereinbarkeit von Beruf, Praxis und Freizeit

  • Begleitung der Präsenzveranstaltungen durch digitale Lehrmethoden wie Blended Learning, E-Learning oder Webinaren

  • Durch die Kooperation mit der VWA Bayern sind bayernweite Studienorte möglich

  • Hoher Praxisbezug durch Professoren und Dozenten aus der Praxis

  • Die Hochschule Hof erhielt 2019 den Award „Top Hochschule in Deutschland“ von StudyCheck.de

Kontakt

Hochschule Hof
Beruf-plus-Studium
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof
mail@beruf-plus-studium.de
www.beruf-plus-studium.de

 

 

 

 

 

 

Bekannte Referenten/Dozenten

  • Prof. Dr. Thomas Meuche, Studiengangleiter Digitale Verwaltung

  • Dr. Roland Deinzer, Leiter Unternehmensentwicklung und strategisches Controlling, Bundesagentur für Arbeit

  • Prof. Dr. Thomas Schaller, Studiengangleiter Verwaltungsinformatik

  • Dr. Heike Markus, Konzernbereich Konzernentwicklung, Strategische Planung, Flughafen München GmbH

  • Prof. Dr. Henning Schröder, Quantitative Methoden

Gute Gründe für ein Studium

Der bayerische Digitalpakt ist beschlossene Sache: Der Freistaat Bayern möchte mit dem Programm „Smart Government“ die Volldigitalisierung der Bayerischen Verwaltung bis 2030 erreichen.

Dafür genügt es allerdings nicht, neue Technologien einzuführen und bestehende Prozesse künftig über einen elektronischen Workflow etwas zu beschleunigen. Es geht in erster Linie darum, wie sich die öffentliche Verwaltung in Anbetracht des absehbaren Fachkräftemangels und der sich wandelnden Anforderungen der Bürger verändern muss. Digitalisierung ist deshalb auch nicht nur eine Frage der Technologie und des Datenmanagements, sondern viel mehr noch eine Frage der Führung und der Einstellung. Ministerpräsident Söder hat in diesem Zusammenhang einen disruptiven Schub in der Verwaltung gefordert. Kurz – neue Arbeitsformen erfordern ein verändertes Set an Schlüsselqualifikationen. 

Mit unserem Bachelorstudiengang „Digitale Verwaltung“ tragen wir diesen Anforderung Rechnung und bieten für Menschen, die Vorreiter sein möchten, die entsprechende Qualifikation an.

Details und Informationen zu den Studiengängen finden Sie unter www.beruf-plus-studium.de

Perspektiven: Wie sieht die Kommune der Zukunft aus?

Die Kommune der Zukunft versteht sich als Dienstleister für die Bürger und Unternehmen.

Sie gewährleistet die von ihren Kunden eingeforderten Leistungen und überlegt in diesem Zusammenhang kritisch, welche davon besser selbst erbracht und welche zugekauft werden.

Sie hat sich von allen Tätigkeiten befreit, die nicht zur Erreichung der Ziele notwendig sind und hat die verbleibenden Prozesse soweit sinnvoll automatisiert. Die dadurch freigesetzte Zeit nutzt sie, um ihre Bürger und Unternehmen im Umgang mit öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten zu unterstützen. Alle Routineanfragen und Anträge können rund um die Uhr vom Bürger digital bearbeitet werden.