Gemeinsam für die Energiewende: RWE als Partner für Kommunen

ANZEIGE

RWE ist Gestalter und Schrittmacher der grünen Energiewelt. Mit ihrer Investitions- und Wachstumsoffensive Growing Green trägt RWE maßgeblich zum Gelingen der Energiewende und zur Dekarbonisierung des Energiesystems bei.

Für das Unternehmen arbeiten weltweit rund 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in fast 30 Ländern. Im Bereich Erneuerbare Energien ist RWE bereits heute eines der führenden Unternehmen. In den Jahren 2024 bis 2030 wird RWE weltweit 55 Milliarden Euro netto (=Nur RWE-Eigenanteil/-investment) in Offshore- und Onshore-Wind, Solarenergie, Speicher-technologien, flexible Erzeugung und Wasserstoffprojekte investieren mit einem geplanten Nettokapazitätszuwachs in Höhe von >30 GW.  Das entspricht im Ziel einem grünen Portfolio mit >65 Gigawatt installierter Netto-Kapazität.

Bis zum Ende der Dekade wächst das grüne Portfolio des Unternehmens auf mehr als 65 Gigawatt an Erzeugungskapazität. RWE dekarbonisiert ihr Geschäft im Einklang mit dem 1,5-Grad-Reduktionspfad und steigt 2030 aus der Kohle aus. Bis 2040 wird RWE klimaneutral sein. Ganz im Sinne des Purpose – Our energy for a sustainable life.

40 Prozent der geplanten 55 Milliarden Euro netto sollen in den Ausbau des weltweiten Onshore-Wind- und Solargeschäfts fließen. Die installierte Kapazität von RWE im Bereich Onshore-Wind soll von heute 8,6 GW auf 14 GW bis 2030 ausgebaut werden und Solar von 3,9 GW auf 16 GW.

In Deutschland fokussiert sich RWE auf den Ausbau von Windenergie und Freiflächen-Photovoltaikanlagen. Mit seinen insgesamt neun Standorten im gesamten Bundesgebiet setzt die RWE auf eine regionale Projektentwicklung und ist langfristiger und sicherer Partner für Landeigentümer und Kommunen.

Die Beteiligung der Gemeinschaft

Hierzulande setzt RWE bereits seit Jahren lokale Projekte mit Partnerkommunen um. RWE legt deshalb großen Wert auf regionale Wertschöpfung, transparente Kommunikation und die Beteiligung aller Akteure. Anregungen und Bedenken werden bei der Projektplanung konstruktiv aufgenommen sowie bürgerliches Engagement und lokale Wertschöpfung unterstützt. Damit alle – sowohl Landbesitzer, Bürger als auch die Kommune selbst – von den Vorteilen der erneuerbaren Energien profitieren, bietet RWE umfassende Beteiligungsmöglichkeiten an. Da RWE die Erneuerbaren-Energien-Anlagen nach der Projektentwicklung selbst finanziert und betreibt, steht die langfristige Zusammenarbeit und Zufriedenheit aller Akteure im Vordergrund. Die Partnerschaften und Beteiligungsformate werden dabei stets individuell für die Bedürfnisse der Kommunen und Projektpartner ausgearbeitet und angepasst.

RWE verpflichtet sich freiwillig zum Klimabonus und stärkt kommunale Beteiligung

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz macht es möglich: RWE verpflichtet sich seit dem 1. Januar 2023 zur freiwilligen Zahlung des „RWE-Klimabonus“, sowohl für künftige Anlagen als auch für Bestandsanlagen. RWE zahlt umliegenden Gemeinden eine Beteiligung von insgesamt 0,2 Cent pro Kilowattstunde, die vor Ort erzeugt wurde. Kommunen, die zusammen mit RWE auf Erneuerbare Energien setzen, könnten so mit den zusätzlichen Einnahmen beispielsweise kommunale Einrichtungen wie Kitas, Schulen oder Feuerwehren finanziell stärken. Erneuerbare-Energien-Projekte in Ihrer Region tragen somit nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern stärken auch deutlich die finanzielle Stabilität von Gemeinden. Mit RWE haben Sie die Chance, Ihre Region nachhaltig zu gestalten.

Mehr Infos unter: rwe.com/landverpachten

Kontakt:

RWE Renewables Deutschland GmbH
Knesebeckstraße 62/63
10719 Berlin
E-Mail: erneuerbare@rwe.com
www.rwe.com