Gemeinde Unterföhring mit elektronischer Zutrittslösung

Außenansicht des Rathauses von Unterföhring, das vollständig mit einer elektronischen Zutrittskontrolle ausgestattet ist. Foto: SALTO Systems

-ANZEIGE- Die Gemeinde Unterföhring im Landkreis München setzt für die Zutrittskontrolle auf eine kabellose elektronische Lösung von SALTO Systems.

Derzeit nutzt die Gemeinde in acht ihrer Einrichtungen die SALTO Anlage: im Seniorenwohnheim St. Valentin Hof, Rathaus, Kulturzentrum Bürgerhaus, Pflegeheim für an Demenz erkrankte Menschen, Sportzentrum, in der Freiwilligen Feuerwehr, der Seniorenbegegnungsstätte „Feringahaus“ sowie in der Grundschule. Ausgangspunkt der Installation war das Sportzentrum im Jahr 2003. Schrittweise sind dann über die Jahre immer neue Objekte hinzugekommen, sodass momentan über alle Standorte hinweg mehr als 760 Türen und rund 2.200 Personen in die kabellose Zutrittslösung eingebunden sind.

Eine elektronische Lösung kam für die Gemeinde vor allem wegen der funktionalen Überlegenheit gegenüber mechanischen Anlagen in Betracht. Dazu zählt die höhere Sicherheit: Verlorene Schlüssel stellen kein Risiko mehr dar, weil Zutrittsrechte mit einem Mausklick entzogen werden können. Dank der flexiblen und übersichtlichen Berechtigungsverwaltung werden darüber hinaus die Betriebsabläufe für die Mitarbeiter erheblich vereinfacht. Sie müssen nicht erst passende Schlüssel suchen, wenn sie zu einem Schadensfall gerufen werden, sondern benutzen einfach ihr RFID-Identmedium, welches sie auch über mehrere Standorte hinweg verwenden können. Zugleich lassen sich Räume und Ressourcen, z.B. Sportgeräte im Sportzentrum oder die Technik im Kulturzentrum, flexibler und nachvollziehbar nutzen. Außerdem ist die Zutrittskontrolle in einigen Objekten mit der Gebäudetechnik verknüpft, was der Gemeinde erhebliche Betriebskosten spart.

Geplant und installiert hat die Anlage die Daimer GmbH Türmanagement. Daimer hat die SALTO Space Systemplattform vor allem wegen des SALTO Virtual Network (SVN) empfohlen, das genau die richtige Brücke zwischen Funktionsreichtum und einfacher Handhabung schlägt. Die mühsame Aktualisierung von reinen Offline-Systemen als auch die Komplexität und hohen Kosten vollverkabelter Anlagen kamen daher nicht in Frage.

„Wenn ich heute Gebäude reibungslos bewirtschaften möchte, gehört eine elektronische Zutrittskontrolle einfach dazu. Als Betreiber möchte ich wissen, wer über welche Berechtigungen verfügt. Und wenn etwas passiert ist, möchte ich wissen, wer wohin gegangen ist. Nach so vielen Jahren im Einsatz kann ich als Zwischenfazit sagen, dass sich das System sehr gut bewährt hat“, erklärt Monika Wagner, Leiterin Liegenschaften/Hochbau der Gemeinde Unterföhring und für die Zutrittskontrolle zuständig.

Sie hat auch noch eine Empfehlung parat: „Man muss bei der Auswahl seiner Zutrittslösung eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung über einen längeren Zeitraum durchführen und sollte alle Nachhaltigkeitskosten berücksichtigen. Ein Beispiel sind die Reinigungsdienste in unseren Gebäuden. Wenn die den Generalschlüssel eines mechanischen Systems verlieren würden, müssten wir die gesamte Anlage austauschen. Das würde im Zweifel zwar die Versicherung teilweise bezahlen, aber wir hätten den ganzen organisatorischen Aufwand, der ja auch kostet – Geld und Nerven. Das ersparen wir uns zum Glück, da wir die elektronische Lösung nutzen“.

Außenansicht des Kulturzentrums Bürgerhaus in Unterföhring, das vollständig mit einer elektronischen Zutrittskontrolle ausgestattet ist. Foto: SALTO Systems

 

Elektronischer XS4 Original Beschlag von SALTO mit „Bitte nicht stören“-Funktion an einer Zimmertür des Pflegeheims Unterföhring. Foto: SALTO Systems

 

SALTO Wandleser für die Parkplatzzufahrt der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring. Über einen Controller wird die Schranke angesteuert. Foto: SALTO Systems

 

Im Sportzentrum Unterföhring sind Außenzugänge, Innentüren, Briefkästen und Vitrinen in die Zutrittslösung von SALTO eingebunden. Zugleich wurde sie mit der Gebäudetechnik integriert. Foto: SALTO Systems

Kontakt:

SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Tel: 0202 769579-0
E-Mail: info.de@saltosystems.com
www.saltosystems.de