Geck: Seit 168 Jahren Start-up

– ANZEIGE – Das Familienunternehmen Geck beweist auch während der Corona-Krise seine Flexibilität und Innovationskraft. Von der Desinfektionssäule bis zum Kundenzählsystem liefert Geck alles, was Einzelhändlern, Gastronomen, Hoteliers, Dienstleistern, Praxen und öffentlichen Einrichtungen die schwere Zeit leichter macht.

1852 gegründet war das Familienunternehmen Geck aus Altena immer mit raffinierten Innovationen am Puls der Zeit. Im Ladenbau und Einzelhandel unvergessen und noch heute aktuell ist der „Geck-Haken“, der die Bestückung von Lochregalwänden im stationären Handel deutlich beschleunigt. Und auch während der Corona-Krise hilft Geck dank seiner hohen Fertigungskompetenz in Metall und Kunststoff dem Einzelhandel – dem selbstständigen Ladenbesitzer genauso wie der großen Discounter-Kette – und ebenso allen anderen Branchen, in denen Menschen in persönlichen Kontakt treten.

Mit Gesichts-Visieren aus transparentem Kunststoff für den individuellen Schutz, Thekenaufstellern und Trennwänden gegen Tröpfchen-Infektion in allen Räumlichkeiten mit Frontalkontakt sowie puristischen und edel designten Desinfektionssystemen, die sich in nahezu jede Umgebung optimal einfügen.

Aktuelle Innovation: Ein Kundenzählsystem

Um Spontanbesuche beim Einkaufen zu erleichtern oder wo auch immer Personenströme zu lenken sind die aufwändige Besucherkontrolle abzunehmen, bietet Geck jetzt auch ein Kundenzählsystem an. Es ist denkbar einfach zu bedienen und hilft die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich erlaubter Besucherzahlen zu erfüllen. Vor jedem Ein-/Ausgang wird eine Säule mit einer rot-grünen Ampel platziert. Einmal die maximale erlaubte Besucher- oder Kundenzahl eingegeben, zählt das System fortan jede Person, die das Geschäft, das Amt oder die Praxis betritt oder verlässt. Ist der Grenzwert erreicht, zeigt eine Ampel rot. Grün signalisiert freien Zugang – auch ohne Einkaufswagen.

Die Besucherströme können per PC oder App analysiert werden. Die Einhaltung von Grenzwerten ist jederzeit nachweisbar. Das System ist modular aufgebaut und daher für sehr einfache bis hin zu komplexen Anwendungsfällen eine wirtschaftliche Lösung.

Entwickelt wurde das System im „Digital-Labor“ in Altena-Langenfeld. Dort trifft man auf auffallend junge Beschäftigte. Digital Natives. Sie arbeiten hier an Trends und neuen digitalen Angeboten für die Zukunft des Einkaufs. So darf sich, wer aus Tradition innovativ ist, auch nach 168 Jahren noch „Start-up“ nennen. Mit einem Augenzwinkern.

KURZPROFIL

Die J.D. Geck GmbH ist Europas führender Produzent für Warenträger für Regalsysteme. Markenzeichen sind Ideenreichtum, Innovationsfähigkeit, Know-how und höchste Präzision in der Verarbeitung von Metall und Kunststoff. Neben Displays und Warenträgern gehören auch PoS-Kunststoffprodukte sowie Einkaufs- und Transportwagen zum Portfolio. Produkte für den Hygieneschutz sowie Digitale Dienste sind ebenfalls Teil der Mehrwertkompetenz. Mit einem eigenen Logistik-Zentrum realisiert das Unternehmen einen umfassenden Kundenservice und unterstützt seine Kunden mit innovativen Ideen für eine konsequente Verkaufsförderung.

Kontakt
J.D. Geck GmbH
Grünewiese 28
58762 Altena
Tel. 0 23 52 / 5 42-0
geck@geck.de
www.geck.de