Fernstudienzentrum der TH Mittelhessen

Technische Hochschule Mittelhessen in Friedberg: Die Master-Studiengänge verzahnen Theorie und Praxis. Foto: THM

– ANZEIGE – Das Fernstudienzentrum der Technischen Hochschule Mittelhessen vermittelt während des Studiums des Facility Managements, des Wirtschaftsingenieurwesens und der Logistik wichtige Fach- und Methodenkompetenzen. Die Studierenden werden dabei unterstützt, eigenständig Schnittstellenkompetenzen zu erarbeiten.

Universitäten und Hochschulen vermitteln in ihren praxisorientierten Master-Studiengängen umfassendes Wissen unter anderem im betriebs- und personalwirtschaftlichen oder auch im juristischen Bereich. Die Abschlüsse befähigen beispielsweise zur Übernahme höherer Aufgaben im Rathaus. Das Serviceportal Treffpunkt Kommune stellt ausgewählte Einrichtungen vor. – Im Fokus: Das Fernstudienzentrum der Technischen Hochschule Mittelhessen

Steckbrief

Name der Bildungseinrichtung: Fernstudienzentrum der Technischen Hochschule Mittelhessen
Standort: Wilhelm-Leuschner-Straße 13, 61169 Friedberg/Hessen
Gründungsjahr: 1999
Zielgruppe: Berufstätige Fach- und Führungskräfte mit breiten Einsatzfeldern in Handels- und Dienstleistungsunternehmen, Industrieunternehmen, öffentlichen Verwaltungen

Studienschwerpunkte

  • Master-Fernstudium Facility Management: kein Schwerpunkt

  • Master-Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen mit 5 Schwerpunkten: Facility Management, Supply Chain Management, Technikmanagement, Marketing und Controlling

  • Master-Fernstudium Logistik mit 2 Schwerpunkten: interne oder externe Logistk

Besonderheiten des Fernstudienzentrums

Selbststudium und Präsenzstudium – die beiden Säulen der Fernstudiengänge: Lernen mit Studienbriefen ist gekoppelt mit Präsenzveranstaltungen.
Der Besuch der Präsenzveranstaltungen ist nicht verpflichtend.
Konsequente Praxisorientierung: Die Qualität des Fernstudienkonzepts wird durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis laufend optimiert.
Für jeden Studiengang ist eine Fachkommission eingesetzt, die aus Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichen Verwaltung zusammengesetzt ist. Die Fachkommissionen berücksichtigen den Qualifizierungsbedarf der Branchen.

Akademische Abschlüsse

  • Facility Management: M.Sc. (120 ECTS)

  • Wirtschaftsingenieurwesen: MBA Eng. (120 ECTS)

  • Logistik: M.Sc. (120 ECTS)

Masterabschlüsse eröffnen den Zugang zum höheren öffentlichen Dienst oder zu einer entsprechenden Eingruppierung oder Besoldung im öffentlichen Dienst. Der Masterabschluss beinhaltet das Recht zur Promotion, entsprechend der Promotionsordnung der jeweiligen Universität.

Schwerpunkte

Das FSZ vermittelt während des Studiums wichtige Fach- und Methodenkompetenzen. Die Studierenden werden dabei unterstützt, eigenständig Schnittstellenkompetenzen zu erarbeiten. Diese interdisziplinären Qualifikationen ermöglichen eine kompetente Einschätzung komplexer unternehmerischer Aufgaben.

Die Lernergebnisse – die Kompetenzen – werden festgelegt, indem Berufsaufgaben beschrieben und definiert werden. Die Anforderungen und Kenntnisse, die für die Lösung dieser Aufgaben notwendig sind, sind für jedes Studienfach formuliert.

Ziele des Lehrkonzepts

Das FSZ möchte Fach- und Führungskräften mit breiten Einsatzfeldern, beispielsweise in Handels- Dienstleistungsunternehmen, die Möglichkeit bieten, sich auf unterschiedlichen Wegen zu qualifizieren:

  • Masterabschluss (Masterzeugnis, Urkunde, Diploma Supplement, Transcript of Records) – Das Masterstudium kann nur von Studierenden mit erstem Hochschulabschluss absolviert werden.

  • Zertifikatabschluss (Hochschul-Gesamtzertifikat) – Dieser Abschluss ist für Interessierte ohne ersten Hochschulabschluss gedacht.

  • Modulabschluss (Hochschul-Modulzertifikat) – Interessierte können einzelne Module belegen und mit einem Leistungsnachweis abschließen.

  • Eignungsprüfung – Interessierte ohne ersten Hochschulabschluss können den Masterabschluss über den Weg der Eignungsprüfung erreichen. (Die Zulassungsvoraussetzungen zur Eignungsprüfung weichen von denen des Studiums ab.)

Die Zulassungsvoraussetzungen zum Studium und zur Eignungsprüfung sind nicht identisch.

Lernziele und Kompetenzen sind für jedes Studienmodul im Modulhandbuch festgelegt und formuliert.

Es werden unterschiedliche Lernformen in den Modulfächern eingesetzt:

  • Selbststudium mit Studienbriefen, die speziell für das Fernstudium konzipiert sind

  • Präsenz- und Laborveranstaltungen

  • Bearbeitung von Case Studies

  • E-Learning-Einheiten

  • Kontakt zu Kommilitonen und Lehrenden

Besonderheiten

Das Fernstudienzentrum der Technischen Hochschule Mittelhessen ist seit fast 20 Jahren am Markt etabliert und der größte Anbieter von Weiterbildungen an einer staatlichen Hochschule in Hessen. Aktuell haben bereits mehr als 1400 Studierende ihr Studium am FSZ abgeschlossen. Alle Fernstudiengänge werden auch als grundständige Studiengänge angeboten. So können Synergien im Lehrbetrieb genutzt werden.

Bewertung durch die Teilnehmer

Roland Dübbert (1000. Absolvent des Fernstudiums, 2014): „Die Vorlesungen im Fernstudium der THM passen durch ihre Wochenendtermine gut neben den beruflichen Alltag. Wenn es die Firma ermöglicht, wie bei mir, die Masterthesis über eine Fragestellung aus der Praxis zu erstellen, kann das Studium direkt mit der Arbeit verknüpft werden und eine Win-Win-Situation für beide Seiten geschaffen werden.“