Fachleute diskutieren über das Forderungsmanagement

Auf der 14. BDEW-Fachtagung „Forderungsmanagement“ werden Prozessstrategien zur Vermeidung von Forderungsausfällen vorgestellt. - Foto: Elena Romanov

Die 14. BDEW-Fachtagung „Forderungsmanagement“ findet in diesem Jahr vom 20. bis 21. Juni in Bremen statt. Die Programmgestaltung folgt der Devise „aus der Praxis für die Praxis“, um Lösungsansätze zu Alltagsproblemen des Inkassos zu finden.

Jedes Unternehmen ist daran interessiert, Zahlungsausfälle zu vermeiden und die eigene Liquidität durch ein professionelles Mahnwesen zu sichern. Auch für die Energiewirtschaft ist dies ein aktuelles Thema, denn sie hat vermehrt mit zahlungsunfähigen oder -unwilligen Kunden zu kämpfen. Ein funktionierendes und möglichst präventives Forderungsmanagement gewinnt somit in den Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Hinzu kommen immer mehr Rechtsfolgen und Probleme für Netzbetriebe und Grundversorger aufgrund von insolvenzrechtlichen Verfahren anderer Energieversorger wie beispielsweise die von Teldafax und Care Energy.

Um sich für solche Fälle optimal vorzubereiten, treffen sich die Fachleute der Energie- und Wasserbranche zum 14. Mal auf der Fachtagung „Forderungsmanagement“ des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft. Sie informieren sich dort praxisnah über aktuelle Fragen des Forderungsmanagements. Dabei gilt die Devise „aus der Praxis für die Praxis“, um Lösungsansätze zu „Alltagsproblemen“ des Inkassos zu finden. Dieses Jahr findet die Tagung vom 20. bis 21. Juni 2017 im Maritim-Congress-Centrum in Bremen statt.

Erfahrene Referenten berichten über vertriebliche und netzwirtschaftliche Entwicklungen wie beispielsweise Auswirkungen der Insolvenzrechts-Novelle sowie des Rollouts des intelligenten Messsystems auf das Forderungsmanagement. Mittels zahlreicher Praxisberichte können die Teilneher aus den Erfahrungen anderer lernen und in einem World-Café über Themen wie Vor- und Nachteile von Outsourcing versus Insourcing sowie das optimale Maß an Kundenorientierung und Service-Qualität im Forderungsmanagement diskutieren.

Weiterhin werden Prozessstrategien zur Vermeidung von Forderungsausfällen, die Vorteile präventiven Forderungsmanagements, die datenschutzrechlichen Anforderungen an den Datenaustausch sowie die Besonderheiten in der Wasserversorgung vorgestellt.

Am Ende der Tagung gibt eine erfahrene Trainerin den Teilnehmern Tipps an die Hand für den Umgang mit „schwierigen“ Kunden und wie sie vom Gesprächsgegner zum Gesprächspartner werden können. Neben der Tagung bietet ein umfangreicher Ausstellungsbereich eine Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Dienstleistern aus der Branche.

Info: Weitere Informationen zur Tagung und Ausstellung erhalten Sie auf der Homepage von EW Medien und Kongresse oder über die verantwortliche Projektmanagerin: Gabriele Becker, Tel. 069/7104687-151