Ernergethik: Willkommen in unserer Welt

Damit Mete Topal und auch alle anderen Kinder eine gute Zukunft haben, arbeitet die Energethik Ingenieurgesellschaft an Systemen, die nachhaltig und umweltfreundlich Energie liefern. Fotos: Yunus Topal, Energethik Ingenieurgesellschaft

– ANZEIGE – Mete Topal wurde am 15. April 2021 geboren. Er hat jetzt ein ganzes Leben vor sich. Dafür, dass er es genießen und sich an unserem Planeten Erde erfreuen kann, setzen sich nicht nur seine Eltern ein, sondern das ganze Team der Energethik Ingenieurgesellschaft.

Herzlich willkommen in unserer Welt, lieber Mete. Lehne dich zurück und entspann dich. Du hast zwei wunderbare Menschen um dich herum, die ab sofort jederzeit und immer für dich da sind. Du musst nichts tun, sie werden dir alle deine Wünsche von den Lippen ablesen. Sie werden dich jeden Tag auf Händen tragen, für dich singen und tanzen. Du wirst wachsen und dich entwickeln und sie werden in allen wichtigen Momenten in deinem Leben bei dir sein. Sie werden dich stützen und halten, wenn du deine ersten Schritte machst. Bei deinem ersten Schultag werden sie wahrscheinlich noch aufgeregter sein als du. Bei deiner Hochzeit werden sie dich zum Standesamt begleiten. Und wenn du selbst Kinder hast, werden sie ihnen als glückliche Großeltern zur Seite stehen.

Warum tun sie das?

Ganz einfach, weil sie deine Eltern sind und dich bedingungslos lieben. Doch es kommt noch besser: Immer dann, wenn dein Papa ein wenig Zeit hat, arbeitet er mit uns hier im Team der Energethik Ingenieurgesellschaft daran, den ganzen Planeten für dich umzubauen.

Was macht er da genau?

Tja, eigentlich ist es verrückt, aber wir Menschen haben in den letzten Jahrzehnten leider viele Gewohnheiten entwickelt, welche schlecht für unseren Planeten sind. Wir verbrennen zum Beispiel fossile Energien, um unsere Häuser zu beheizen, um mobil zu sein und um Strom zu erzeugen. Ohne dass wir das wollen, heizen wir dabei jedoch unsere Atmosphäre auf und vergiften Luft, Wasser und unsere Böden.
Zusammen mit deinem Papa entwickeln und bauen wir daher Systeme auf, mit denen wir sauber heizen, fahren und versorgungssicher Strom erzeugen können, ohne dabei den Planeten aufzuheizen oder zu verschmutzen. So bauen wir zum Beispiel erneuerbare Wärmenetze auf. Mit diesen Wärmenetzen können wir ganze Gemeinden, Dörfer oder Stadtteile zuverlässig, erneuerbar und wirtschaftlich mit Wärme versorgen, ohne dafür fossile Energien einsetzen zu müssen.
Doch es kommt noch besser: Die Systeme, die wir aufbauen, helfen sogar dabei, den bereits erzeugten Schaden wieder gut zu machen. Indem wir, während wir nachhaltig Energie bereitstellen, gezielt den Aufwuchs von Pflanzen und Ökosystemen fördern, binden wir Kohlenstoff und reinigen die Luft. So helfen wir dabei, unseren Planeten wieder abzukühlen. Darüber hinaus verarbeiten unsere Systeme auch Abfälle oder dreckiges Wasser. Heraus kommt immer nachhaltig erzeugter Dünger und – je nach Anforderung – auch sauberes Wasser.

Warum wurde das nicht immer schon so gemacht?

Lange Zeit schien es einfacher und komfortabler, fossile Energien zu nutzen. Die Umweltschäden, die dabei entstanden sind, wurden dabei jedoch meist ignoriert. Nachhaltige Alternativen schienen nicht vorhanden oder zu aufwändig, zu unsicher oder zu teuer zu sein. Das rächt sich jetzt. Die Schäden der fossilen Energienutzung treten immer deutlicher zutage.

Ob wir es schaffen, uns von den fossilen Energien zu lösen, bevor es zu spät ist?

Lieber Mete, das schaffen wir ganz sicher.

Warum?

Da gibt es zum einen die technischen Gründe. Die erneuerbaren Alternativen werden von Tag zu Tag immer wettbewerbsfähiger und besser, gleichzeitig zeigen fossile Systeme immer mehr Nachteile. Sie werden immer teurer und aufwändiger. Damit ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das System wandeln wird. Was mir jedoch die Sicherheit gibt, dass wir es schaffen, ist etwas ganz anderes. Das bist du.

Kontakt: 
Energethik Ingenieurgesellschaft mbH
Am Speicher 2
49090 Osnabrück
Tel. 05 41/668 54 60
www.energethik-ingenieure.de