Blackout – nichts geht mehr?

Blackout ist ein lang andauernder, länderübergreifender Stromausfall. Bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie sich zu den Auswirkungen die folgenden 11 Fragen stellen. Foto: INFRAPROTECT®GmbH

– ANZEIGE – Allein heuer stand Europa bereits zweimal knapp vor einem Blackout. Sind sich Kommunen der Herausforderungen eines solchen Szenarios überhaupt bewusst? Ein Gespräch mit dem Blackout-Experten Wolfgang Czerni.

Herr Czerni, sind Kommunen auf einen großflächigen Stromausfall vorbereitet?

Wolfgang Czerni: Leider noch viel zu wenig – aufgrund der starken Einschränkungen bei einem Stromausfall ist eine gut durchdachte Vorbereitung für jede Kommune – egal wie groß sie ist – entscheidend. Mithilfe eines Blackout-Plans kann ein Notbetrieb schnell und effizient umgesetzt werden.

Welche Punkte sollten in einem solchen Plan enthalten sein?

Czerni: Als erstes sollten Sie sich überlegen, welche Leistungen trotz Stromausfalls von der Kommune erwartet werden. Danach legen Sie die dafür notwendigen Ressourcen fest. Stellen Sie sich zum Beispiel die folgenden

11 Blackout-Fragen:

  1. In den ersten zehn Minuten des Stromausfalls – wer macht da was?
  2. Haben Sie Werkzeuge um die Stromausfallsdauer abschätzen?
  3. Kennen Sie die Golden Hour Regel?
  4. Wie aufwendig wäre die technische Umsetzung eines Inselbetriebs in ihrer Kommune?
  5. Bedenken Sie, dass WarnAPPs im Blackout Fall nicht funktionieren, wie substituieren Sie diese?
  6. Welche Bevölkerungsgruppen Ihrer Kommune sind vom Blackout besonders betroffen? Wie unterstützen Sie diese?
  7. Wo und wie kommunizieren Sie FAQ zum Verhalten im Blackout in
    Ihrer Kommune?
  8. Haben Sie einen Stufenplan? Welche Bedürfnisse haben Ihre Einwohner nach 6 / 12 / 24 Stunden ohne Strom?
  9. Wie erfolgt Ihre Kommunikation mit notwendigen Partnern wie anderen
    Behörden, Verwaltungsstäben?
  10. Welche Ersatzstromanlagen sichern Ihre Handlungsfähigkeit?
  11. Wie ist Ihre Anschlussversorgung (Benzin, Diesel, …) geregelt?

Aus den Antworten erarbeiten Sie dann Ihren individuellen Maßnahmenplan. Wenn Sie dies lieber mit Unterstützung tun, freue ich mich, Sie in meinem Online-Workshop im März 2022 begrüßen zu dürfen.

DI Wolfgang Czerni ist Geschäftsführer der INFRAPROTECT® GmbH. Als Experte entwickelt er Blackout-Maßnahmenpläne für Unternehmen der kritischen Infrastruktur und Verwaltungen. Außerdem hält er Online-Workshops zum Thema Blackout und Cyber Attacke. Foto: INFRAPROTECT GmbH

Kontakt:

INFRAPROTECT®
Gesellschaft für Risikoanalyse, Notfall- und Krisenmanagement GmbH

Neulinggasse 29/1/9
A-1030 Wien
Tel. +43 1 9741706
office@infraprotect.com

www.infraprotect.com