Auszeichnung als generationenfreundliche Einkaufsstadt

Verleihung des Qualitätszeichens „Generationenfreundliches Einkaufen“ an die Stadt Bad Saulgau: (von links) Klaus Burger (MdL), Michael van Beek (Behindertenbeauftragter Bad Saulgau), Andrea Bogner-Unden (MdL), Baykal Ünal (Vorsitzender Fachgruppe Handel), Doris Schröter (Bürgermeisterin), Marius Haubrich (Handelsverband), Stefanie Bürkle (Landrätin). – Foto: Handelsverband Baden-Württemberg

Die Stadt Bad Saulgau wurde mit dem Zertifikat „Generationenfreundliche Einkaufsstadt“ ausgezeichnet. Sie ist die zweite Stadt auf Landes- als auch auf Bundesebene mit diesem Prädikat.

Über 40 Unternehmen in Bad Saulgau (rund 17.000 Einwohner, Baden-Württemberg) haben sich der Qualitätsprüfung „Generationenfreundliches Einkaufen“ des Handelsverbandes Baden-Württemberg erfolgreich unterzogen. Breite und ebenerdige Eingänge, Sitzgelegenheiten, klare Ausschilderungen der Produktbereiche, rutschfeste Böden und Kundentoiletten sind einige der Kriterien des Prüfungskatalogs des Qualitätszeichens. Der Startschuss für die gemeinsame Initiative mit dem Gewerbeverein UBS (Unser Bad Saulgau) war im März 2016 bei einem Baumarkt.

Nicht nur reine Handelsunternehmen, sondern auch Banken, das Kino und städtische Einrichtungen wie das Bürgerbüro, die Stadtwerke und die Tourismusinformation haben an der Prüfung teilgenommen. Marius Haubrich, Geschäftsführer des Handelsverbands Württemberg, überreichte die Auszeichnung Bürgermeisterin Doris Schröter und Baykal Ünal, Vorsitzender der Fachgruppe Einzelhandel des Gewerbevereins UBS. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und betrachten sie gleichzeitig als Ansporn, jeden Tag aufs Neue den Ansprüchen unserer Kunden in unserer Stadt gerecht zu werden“, sagte Ünal.

Der Handelsverband legt Wert darauf, dass generationenfreundliches Einkaufen nicht nur die Zielgruppe der Senioren anspricht. Auch Eltern mit Kinderwagen und Kleinkindern oder Menschen mit Behinderung soll ein komfortables Einkaufen ermöglicht werden. Das Qualitätszeichen können Geschäfte erhalten, die den Einkauf für Menschen aller Altersgruppen und für Menschen mit Handicap so angenehm und barrierearm wie möglich gestalten. Die Qualitätsprüfung umfasst insgesamt 63 Kriterien, von denen 18 in jedem Fall positiv beschieden werden müssen. Zusätzlich ist eine Quote von mindestens 70 Prozent der möglichen Punkte notwendig.

Die Auszeichnung wird vom Handelsverband Baden-Württemberg vergeben. Elzach (rund 7000 Einwohner, Baden-Württemberg) hat 2011 als erste Stadt bundesweit dieses Zertifikat bekommen.